Kommentar zum Wingas-Cup: Gelungener Kraftakt

Es war ein Kraftakt. Auf dem Eis für die Huskies gegen international erstklassige Gegner. Vor allem aber auch abseits des glitzernden Parketts, dort, wo dieser Wingas-Cup als großartige Idee mit ganz viel Herz, riesigem Einsatz und nicht zuletzt einem gewissen Improvisationstalent auf die Beine gestellt wurde. Ein Kommentar von Gerald Schaumburg.

Nach drei tollen Tagen kann das Fazit nur positiv ausfallen. Auf allen Ebenen – und obwohl (natürlich) nicht alles reibungslos geklappt hat. Die drei KHL-Teams zeigten sportliche Klasse, sie zu sehen war ein kleiner Einblick in die große Eishockey-Welt und ein Genuss. Die Huskies indes haben aus ihrer Außenseiterrolle das Optimum gemacht. Sie haben sich schon nach wenigen Trainingstagen als Team mit Talent und Tempo präsentiert – und mit den zuletzt ab und an vermissten kämpferischen Tugenden.

Angesichts des Fehlens der verletzten Toni Ritter und Michi Christ, des „Mannheimers“ Phil Hungerecker und einer noch vakanten Ausländerstelle lässt der Huskies-Jahrgang 2017/18 auf eine spektakuläre und erfolgreiche Punktrunde hoffen.

Der Kraftakt hat sich rundherum also gelohnt. Und: Der Wingas-Cup hat die Kasseler Eishockey-Familie noch enger zusammengeschweißt. Er hat neue Perspektiven weit über die Region hinaus aufgezeigt. Und im besten Falle hat er dafür gesorgt, dass diese Familie in Nordhessen neue Mitglieder gefunden hat. Da wäre es schade, wenn dieses Turnier keine Fortsetzung finden würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.