Nach hartem Foul gegen Bietigheims Lukes: Husky Michi Christ für zwei Spiele gesperrt

+
Für zwei Spiele gesperrt: Michi Christ.

Nach seinem heftigen Foul gegen den Bietigheimer Max Lukes ist Husky Michi Christ bei der Heimniederlage am Freitag vom Eis geflogen. Nun steht fest: Christ ist für zwei Spiele gesperrt worden.

Das gab der Eishockey-Zweitligist am Samstagabend in einer Pressemitteilung bekannt.

Christ hatte am Freitagabend im Spiel gegen Meister Bietigheim mit seinem Check den Bietigheimer so schwer verletzt, dass dieser die Nacht in einem Kasseler Krankenhaus verbringen musste (das Foul ist im Video ab Minute 2:50 zu sehen). Durch die Sperre wird der Husky seinem Team bei den Auswärtsspielen am Sonntag in Deggendorf und am kommenden Freitag in Freiburg fehlen.

Christ selbst nahm am Samstag auf Facebook Stellung zu dem Foul. „Auch mich hat der Ausgang der gestrigen Situation und seine Folgen erschrocken. In 11 Jahren Eishockey in diversen deutschen Eishockey-Ligen, bin ich nie durch ein unfaires Foul aufgefallen“, schrieb er und weiter: „Es war absolut nicht meine Absicht, den Spieler Max Lukes zu verletzen. Selbstverständlich habe ich sofort nach dem gestrigen Spiel Kontakt zu meinem Gegenspieler aufgenommen und stehe im Dialog mit ihm.“ Zudem sprach Christ über die sozialen Medien seine Genesungswünsche für Lukes aus.

Kassel Huskies unterliegen Meister Bietigheim mit 1:6

 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider
 © Schachtschneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.