"Unser Spiel gewinnt wieder an Struktur"

Nach Sieg gegen Spitzenreiter Ravensburg: Huskies mit neuem Schwung

+
Bild mit Symbolcharakter: So wie in dieser Szene Jace Hennig (links, im Spiel gegen den Crimmitschauer Carl Hudson) haben es die Huskies am Dienstag auch in Ravensburg gemacht: Sie waren in den wichtigen Momenten einen Schritt schneller. 

„Endlich“, „Freude“ und „Erleichterung“: Das sind die Worte, die rund um die Kassel Huskies seit dem 5:3-Sieg gegen Ravensburg am Dienstagabend am häufigsten gefallen sind.

Das zeigt ein Blick auf die Reaktionen der Eishockeyfans im Internet. Das zeigen aber vor allem die Gespräche mit jenen, die beteiligt waren am 5:3 (1:1, 2:2, 2:0)-Erfolg beim bis dato in eigener Halle ungeschlagenen DEL2-Spitzenreiter Ravensburg.

Ein Erfolg, an den auch kühnste Optimisten im Vorfeld kaum geglaubt hatten. „Das ist eine tolle Belohnung für die Spieler“, sagte Tim Kehler, die eine Hälfte des Cheftrainergespanns. „Ich hoffe, dass wir damit wieder auf Touren gekommen sind“, erklärte Verteidiger Derek Dinger.

Neue Stabilität 

Zweimal geführt, einen schnellen Zwei-Tore-Ausgleich verkraftet, eine frühe neuerliche Führung im Schlussdrittel bis zum Ende verteidigt: „Wir sind nicht eingebrochen“, fasste Kehler zusammen. „Als wir wieder in der Kabine waren, musste ich mich erst einmal hinsetzen“, gestand Dinger. 29 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels hatte Tyler Gron das vorentscheidende 4:3 für die Huskies erzielt. „Du hast ordentlich zu tun, um das auch zu halten. Das war sehr, sehr anstrengend“, erklärte Dinger.

Bessere Werte der Spieler

In allen Mannschaftsteilen waren erneut Verbesserungen zu erkennen. Im Tor angefangen. Über mangelnde Beschäftigung konnte sich Torhüter Marcel Melichercik wahrlich nicht beklagen. 61 Schüsse gaben die Ravensburger auf sein Tor ab, mit 58 Paraden hielt er sein Team im Spiel. Ein starker Wert. Zunächst auch von Kehler öffentlich kritisiert, beginnt der Torhüter nun die Leistungen zu zeigen, die sich die Verantwortlichen im Sommer bei seiner Verpflichtung von ihm versprochen hatten.

Gestützt auf Rückhalt Melichercik und aus einer starken Defensive heraus entwickelten auch die Stürmer neue Angriffslust. „Die Reihen haben super funktioniert. Sie haben gezeigt, dass sie das Toreschießen nicht verlernt haben“, sagte Dinger. Je ein Doppelpack für Jace Hennig und Richie Mueller, dazu einmal Gron – fünf Treffer bei 32 Torschüssen zeugen von einer Effektivität, die die Huskies lange nicht mehr hatten. Und auch Kehler freute das: „In den ersten vier Spielen, seitdem ich da bin, haben wir fünf Tore insgesamt erzielt, jetzt fünf in einem Spiel.“

Zur Erinnerung: Fünf Tore in einer Partie waren den Huskies zum bis dahin letzten Mal am 21. Oktober gelungen, beim 5:2 in Dresden.

Neue Handschrift

Es geht weiter aufwärts und damit in die richtige Richtung. Mit dem Sieg bei den Ravensburg Towerstars haben die Huskies einen Riesensatz gemacht. Es ist ein Zusammenspiel aus der Arbeit der beiden Cheftrainer Kehler und Bobby Carpenter, die sichtbar wird und erste Früchte trägt. Daz eine gestärkte Psyche.

Dinger erklärt: „Unser Spiel gewinnt wieder an Struktur. Das stimmt uns positiv. Das Gefühl ist, dass im Training von Tag zu Tag mehr geht. Alles kommt Schritt für Schritt. Auf diesen Motivationszug wollen wir jetzt aufspringen.“

Klar, dass die Coaches auch um den psychologischen Schub wissen, den ein 5:3 beim Spitzenreiter mit sich bringt. „Wir sehen, wie wichtig Siege und gute Auftritte für diese Mannschaft sind“, erklärt Kehler.

Hat es also in Ravensburg nun Plopp gemacht, wie bei einer Ketchup-Flasche, bei der erst gar nichts raus kommt und dann alles auf einmal?

„Nicht alles kommt schlagartig aus der Flasche“, antwortet Kehler, um im Bild zu bleiben. „Wir haben wieder mehr Tore geschossen, gut in Unterzahl gestanden, strukturiert in der defensiven Zone gearbeitet. Das Selbstvertrauen kehrt so zurück. Aber es ist Teil eines Prozesses, der noch lange weitergehen wird.“

Am besten schon am Freitag in Heilbronn. Denn Rang neun ist wieder in Schlagdistanz. Dank des Erfolgs in Ravensburg haben es nun die Huskies in eigener Hand, sich in der Tabelle zu verbessern.

Den Spielplan der Kassel Huskies für die aktuelle Saison finden Sie hier. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.