Eishockeyjugend übergibt Unterlagen an Kimm

Neue Hoffnung bei der EJK: Trainingsprogramm im Sommer

Franz Spachtholz

Kassel. „Im Sommer werden die Grundlagen für eine gute Saison gelegt“, besagt eine alte Eishockey-Weisheit.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf bietet die Eishockeyjugend Kassel (EJK) ab sofort auch im Sommer ein Trainingsprogramm für die Jüngsten an. Kinder der Jahrgänge 2006 und jünger können immer mittwochs um 17 Uhr zur Eissporthalle kommen und dort – ohne vorherige Anmeldung –am Sommertraining der Eishockeyjugend teilnehmen. „Wir freuen uns über alle Kinder, die Lust haben, ab Herbst Eishockey zu spielen“, sagt Chefcoach Milan Mokros.

Die Zugehörigkeit zu einem erfolgreichen Verein dürfte für viele reizvoll sein: Nicht nur Kasseler Profis wie Manuel Klinge oder Michael Christ haben hier die Grundlagen vermittelt bekommen, auch in der abgelaufenen Saison hat die EJK alle gesteckten Ziele erreicht. „Obwohl das nicht immer leicht war“, gibt Mokros zu. Sportlich bestand die Herausforderung vor allem darin, dass jüngere Spieler immer wieder als Springer eingesetzt wurden, um bei den älteren Jahrgängen auszuhelfen. „So konnten sie sich schnell entwickeln und Spielpraxis sammeln. Am Ende ging das aber auch an die Substanz“, erläutert Mokros.

Finanziell war nicht klar, wie die Mitglieder auf die Kürzungen reagieren würden, zu denen Vorsitzender Franz Spachtholz und sein Team sich gezwungen sahen, um den Verein am Leben zu halten. Jetzt wurde Kassensturz gemacht. „Wir gehen fast mit einer schwarzen Null aus der Saison“, sagt Spachtholz. Er hatte zu Saisonbeginn alle Verträge – von den Trainern bis zum Busunternehmen – in Frage gestellt, die Mitglieder müssen mehr Eigenleistungen bringen. „Aber alle haben an einem Strang gezogen“, ist Spachtholz stolz.

Milan Mokros

Sportlich hat sich die Jugend nach einer starken Platzierungsrunde in der DNL2 etabliert, auch dank einer Kooperation mit dem Mannheimer Nachwuchs. Die Schüler sind in der Bundesliga Sechster geworden und haben den Hessen-Pokal geholt. Knaben und Kleinschüler wurden NRW-Meister. „Und auch die ganz Kleinen haben sich super entwickelt“, sagt Mokros. Viele EJK-Spieler haben sich zu Stützen in den hessischen Auswahlmannschaften entwickelt. Zudem holte die 1b-Mannschaft die Hessenmeisterschaft, die Ice Cats wurden Vizemeister.

Jetzt fokussieren sich alle auf die neue Saison. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, sagt Spachtholz, der – nach der Kündigung des alten Kooperationsvertrags mit den Huskies – längst neue Unterlagen an Simon Kimm übergeben hat. „Wir warten jetzt auf Rückmeldung, sind jederzeit zu Gesprächen bereit und hoffen, dass wir die Erwartungen erfüllen können.“

Von Carina Mihr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.