1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Neuer Torwart: Kassel Huskies holen Kristian Hufsky von Lausitzer Füchsen

Erstellt:

Von: Björn Friedrichs

Kommentare

Hier noch als Gegner zu Gast bei den Kassel Huskies: Torwart Kristian Hufsky (links) stand in der Vorbereitung für Weißwasser in Kassel im Tor, kommt nun kurz vorm Gastspiel der Lausitzer Füchse zu den Huskies.
Hier noch als Gegner zu Gast bei den Kassel Huskies: Torwart Kristian Hufsky (links) stand in der Vorbereitung für Weißwasser in Kassel im Tor, kommt nun kurz vorm Gastspiel der Lausitzer Füchse zu den Huskies. © Fischer, Andreas

Dass die Kassel Huskies womöglich noch einen neuen Torwart verpflichten, hatte sich angedeutet. Dass sie mit Kristian Hufsky nun aber einen vom Gegner am Sonntag holen, ist doch kurios.

Kassel – Am Sonntag (15. Januar) empfangen die Huskies die Lausitzer Füchse, ein Gast aus Weißwasser ist aber schon in Kassel angekommen: Der 23-jährige Deutschkanadier Hufsky soll die Probleme auf der Torhüterposition lösen. Aber Moment: Jerry Kuhn hält stark, der US-Amerikaner Jake Kielly ebenso - was für Probleme also?

Ursprünglich wollten die Huskies ja mit Kuhn und Philipp Maurer (22 Jahre alt), dessen Verbleib in der kommenden Spielzeit die Huskies am Donnerstag mitteilten, in die Saison gehen, also (vorerst) keine Importlizenz auf der Torhüterposition einsetzen. Mit der Knieverletzung Maurers beim Vorbereitungsspiel in Füssen ergaben sich Probleme.

Einen geeigneten deutschen Torwart gab der Markt zu diesem späten Zeitpunkt nicht mehr her, deshalb kam Kielly. Der rechtfertigte seine Verpflichtung mit starken Spielen und einer Fangquote von 92,33 Prozent in 15 Partien, dazu hat erst bei einer Niederlage auf dem Eis gestanden. Doch für ihn muss auch jedes Mal einer der vier Import-Feldspieler pausieren, deshalb kommt Kielly auch nicht als Ersatztorwart hinter Kuhn in Frage.

Das Spiel der Kassel Huskies gegen die Lausitzer Füchse können Sie heute in unserem Live-Ticker verfolgen.

Neuer Torwart: Mit Hufsky haben die Kassel Huskies mehr Optionen

Hütet Kuhn das Tor, saßen zuletzt entweder U20-Torhüter Nick Neufeld oder der 19 Jahre alte Torhüter von Oberliga-Kooperationspartner Hamm, Sebastian Wieber, auf der Ersatzbank. Erfahrung im Profibereich haben beide bisher kaum sammeln können.

Mit Hufsky holen die Huskies nun einen Torwart, der nach Jahren in kanadischen Junioren-Ligen ab 2019 bei den Hannover Indians (18 Spiele 2019/20) und dem Deggendorfer SC (sieben Spiele 2020/21) Oberliga-Erfahrung sowie bei den Dresdner Eislöwen (sieben Spiele 2021/22, Fangquote 90,1 Prozent) und den Lausitzer Füchsen (13 Spiele in dieser Saison, Fangquote 89,5 Prozent) DEL2-Erfahrung sammeln konnte.

Kassel Huskies: Mit Hufsky „auf alle Eventualitäten vorbereitet“

Hufsky stand auch im Vorbereitungsspiel zwischen Huskies und Füchsen im Tor, hinterließ dabei einen guten Eindruck. Er dürfte als Ersatzmann für die Spiele gedacht sein, in denen Kuhn das Tor hütet. Außerdem haben die Huskies so Sicherheit, sollte sich einer der beiden Stammgoalies verletzen.

„Mit Kristian konnten wir einen jungen talentierten Torwart nach Kassel lotsen, der uns auf der wichtigsten Position im Team noch mehr Tiefe verleihen wird. Vor diesem Hintergrund sind wir somit auf alle Eventualitäten vorbereitet, wenn es in den kommenden Wochen und Monaten in die heiße Phase der Saison geht“, wird Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs zitiert.

Ob Hufsky bereits heute beim Spiel der Huskies (16 Uhr) gegen seinen alten Klub das Trikot erstmals überstreift, ist noch offen. Am Samstagnachmittag befand er sich noch nicht unter den lizenzierten Spielern auf der DEL-2-Homepage. Von Björn Friedrichs

Auch interessant

Kommentare