Wahnsinns-Finale

Diese deutschen Eishockey-Helden haben bei Olympia Silber geholt

+
Jubel nach dem Einzug ins Halbfinale: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft nach dem Sieg gegen Schweden.

Zum ersten Mal stand eine deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei olympischen Spielen im Finale. Wer sind die Spieler, die am Sonntag gegen das russische Team Silber geholt haben?

Dieser Artikel wurde aktualisiert um 9.08 Uhr -  Das olympische Eishockey-Turnier gleicht aus deutscher Sicht einem Märchen: Top-Favorit Schweden mit 4:3 n.V. im Viertelfinale besiegt, im Halbfinale am Freitag - ebenfalls mit 4:3 - die Eishockey-Supernation Kanada. Im Finale nur knapp und mit großartiger Leistung gegen Russland 3:4 verloren - aber Silber gewonnen.

Wir stellen Ihnen hier das Team vor, das die olympischen Spiele gerockt hat:

Das deutsche Eishockey-Team

Danny Aus den Birken (32, EHC München): Torwart

1. Danny Aus den Birken (Rückennummer 33): Der gebürtige Düsseldorfer und Münchner Meistertorwart profitiert von der Abwesenheit der deutschen NHL-Goalies Thomas Greiss und Philipp Grubauer. Galt vor dem Turnier als Unsicherheitsfaktor, jetzt sicherer Rückhalt.

Dennis Endras (32, Adler Mannheim): Torwart

2. Dennis Endras (32): 2010 war Endras der Held der Heim-WM beim überraschenden Halbfinaleinzug. Zuletzt kam er kaum zum Zug, war meist auf der Tribüne zu sehen.

Timo Pielmeier (28, ERC Ingolstadt): Torwart

3. Timo Pielmeier (28): Der Ingolstädter spielt in der Regel nur, wenn andere Torhüter absagen oder die NHL-Goalies noch nicht eingetroffen sind. Seine beste Leistung im DEB-Trikot zeigte er bei der 0:1-Niedrlage gegen Schweden in der Vorrunde.

Daryl Boyle (30, ERC München): Verteidiger

4. Daryl Boyle (7): Deutsch-Kanadier, als Defensiv-Partner von Ehrhoff sehr zuverlässig und zweikampfstark. Der „Zugspitz-Romantiker“ machte seiner Freundin auf dem höchsten Berg Deutschlands einen Heiratsantrag.

Christian Ehrhoff (35, Kölner Haie): Verteidiger

5. Christian Ehrhoff (10): Langjähriger NHL-Profi, Kopf der Mannschaft und einst teuerster Verteidiger in der besten Liga der Welt. Ruhiger Aufbau, starke Pässe, härtester Schlagschuss.

Frank Hördler (33, Eisbären Berlin): Verteidiger

6. Frank Hördler (48): Berliner, siebenmal deutscher Meister mit den Eisbären und reichlich Erfahrung. Spielstarker Verteidiger mit teils genialen Pässen.

Björn Krupp (26, Grizzlys Wolfsburg): Verteidiger

7. Björn Krupp (40): Sohn des Stanley-Cup-Siegers Uwe Krupp. Räumt vor dem eigenen Tor ab, in Unterzahl meist erste Wahl.

Sinan Akdag (28, Adler Mannheim): Verteidiger

8. Sinan Akdag (82): Pechvogel! Beim 2:1 gegen Norwegen bekam der Mannheimer einen Check gegen den Kopf, ging k.o., Abreise. Olympia-Aus.

Moritz Müller (31, Kölner Haie): Verteidiger

9. Moritz Müller  (91): Kölner mit Defensiv-Stärke, spielt oft Unterzahl. Sorgte mit einem Nacktfoto in der Sport-Bild vor Olympia für Aufsehen.

Jonas Müller (22, Eisbären Berlin): Verteidiger

10. Jonas Müller (41): Mit 22 Jahren der jüngste Spieler im Team und nach Anlaufschwierigkeiten wichtiger Bestandteil des Teams.

Yannic Seidenberg (34, EHC München): Verteidigung

11. Yannic Seidenberg (36): Der Ex-Stürmer schulte erst vor kurzem auf Verteidiger um. Olympia begann für ihn mit einem Highlight: Auf dem Hinflug saß er neben Ski-Schönheit Lindsey Vonn.

Yasin Ehliz (26, Ice Tigers Nürnberg): Stürmer

12. Yasin Ehliz (42): Schneller, torgefährlicher Stürmer der Nürnberg Ice Tigers. Verursachte beim 2:5 gegen Finnland mit zwei Strafzeiten zwei Gegentore. Seitdem aufsteigende Tendenz.

Gerrit Fauser (28, Grizzlys Wolfsburg): Stürmer

13. Gerrit Fauser (43): Fehlstart bei Olympia: Die Tasche mit seiner Eishockey-Ausrüstung fehlte auf dem Gepäckband nach der Landung in Seoul. Musste bei den ersten beiden Trainingseinheiten pausieren, gilt als zweikampfstarker Defensivstürmer.

Marcel Goc (34, Adler Mannheim): Stürmer

14. Marcel Goc (57): Der langjährige NHL-Profi ist der Kapitän. Kein Stürmer fürs Spektakel, sondern einer für die Kleinigkeiten – die den Unterschied machen können.

Patrick Hager (29, EHC München): Stürmer

15. Patrick Hager (50): Neben Kahun der wohl beste deutsche Mittelstürmer in der DEL. Technisch stark, mit gutem Schuss.

Dominik Kahun (22, EHC München): Stürmer

16. Dominik Kahun (72): Der Mittelstürmer aus München gilt als talentiertester Spieler im deutschen Team: Großartige Übersicht, kluge Pässe. Kehrte nach der Juniorenzeit in Kanada zurück, hofft noch auf eine NHL-Karriere.

Marcus Kink (33, Adler Mannheim): Stürmer

17. Marcus Kink  (17): Der 33-Jährige hat sich im Verlauf des Turniers deutlich gesteigert. Gegen Schweden mit der Vorlage zum wichtigen 2:0.

Brooks Macek (25, EHC München): Stürmer

18. Brooks Macek (12): Deutschkanadier, mit bisher 26 Treffern in der DEL erfolgreichster Torjäger. Erzielte das erste deutsche Tor in Pyeongchang.

Frank Mauer (29, EHC München): Stürmer

19. Frank Mauer (28): Zum Turnierstart nur auf der Tribüne, rückte dann ins Team. War am 2:1-Siegtor gegen die Schweiz ebenso beteiligt wie an Kahuns 3:1 gegen Schweden.

Marcel Noebels (25, Eisbären Berlin): Stürmer

20. Marcel Noebels (92): Versuchte in Nordamerika sein Glück und schaffte es bis in die AHL. Nach Kreuzbandriss langsam wieder auf dem Weg zu alter Stärke. Erzielte gegen Schweden das 2:0.

Leonhard Pföderl (24, Ice Tigers Nürnberg): Stürmer

21. Leonhard Pföderl (83): Er ersetzte seinen verletzten Klubkollegen Reimer erfolgreich in zwei Spielen: Gegen die Schweiz erzielte er das 1:0.

Matthias Plachta (26, Adler Mannheim): Stürmer

22. Matthias Plachta (22): Schaffte es in Nordamerika bis in die AHL, kehrte nach einem Jahr zu den Adlern nach Mannheim zurück. Glänzte beim Penaltyschießen gegen Norwegen mit einem trickreichen Treffer.

Patrick Reimer (35, Ice Tigers Nürnberg): Stürmer

23. Patrick Reimer (37): DEL-Rekordtorjäger, schoss das DEB-Team nach 90 Sekunden in der Verlängerung gegen Weltmeister Schweden ins Glück. Erfüllte sich im hohen Alter von 35 Jahren noch den Traum von Olympia.

Felix Schütz (30, Kölner Haie): Stürmer

24. Felix Schütz (55): Weltenbummler, der nach Stationen in Kanada, USA, Russland, Lettland und Schweden in die DEL zurückgekehrt ist. Dort einer der Topscorer, bei Olympia noch ohne Schussglück.

David Wolf (28, Adler Mannheim): Stürmer

25. David Wolf (89): Mit 191 cm und 99 Kilo der Brecher in der DEB-Auswahl. Seine Präsenz vor dem Tor ist enorm wichtig. Er hat sich läuferisch und technisch deutlich weiterentwickelt.

Bundestrainer Marco Sturm

Bundestrainer Marco Sturm: Der 39-Jährige ist seit 2015 Trainer der deutschen Auswahl und deutscher Eishockeystar der Superlative mit über 1000 NHL-Spielen unter anderem für San Jose Sharks, LA Kings und Boston Bruins. (sid/tlx)

Irre, wie die Eurosport-Kommentatoren am Freitag außer Rand und Band waren (wie auch bereits beim Spiel gegen Schweden). 

Nach dem Halbfinal-Aus gegen Deutschland gab es für Kanada am Samstag zumindest Platz drei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.