1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Huskies misslingt Revanche: Niederlage in Bad Nauheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michaela Streuff

Kommentare

Bad Nauheim. Aus der Revanche wurde nichts: Gestern Abend unterlagen die Kassel Huskies in der Eishockey-Oberliga West gegen die Roten Teufel Bad Nauheim mit 3:4 (1:2, 1:1, 1:1). Am 11. Dezember hatten die Huskies in der heimischen Eissporthalle bereits mit 5:6 nach Penaltyschießen verloren.

Beim erneuten Vergleich musste nun die Mannschaft von Trainer Jamie Bartman ohne Manuel Klinge antreten, präsentierte sich aber dennoch vor 4318 Zuschauern ambitioniert. Und die Nordhessen erwischten einen ganz ordentlichen Start gegen die Roten Teufel.

Lesen Sie auch

Hinspiel: Huskies unterliegen Bad Nauheim 5:6

Kurz vor Ablauf eines Überzahlspiels schnappte sich Semen Glusanok (4.) den Puck an der Blauen Linie und spielte einen präzisen Querpass auf Alexander Engel, der trocken abzog und dem Bad Nauheimer Schlussmann Markus Keller keine Chance ließ.

Die Gastgeber ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken. Beim 1:1, nur 30 Sekunden später, bekam Huskies-Torhüter Adam Ondraschek den Puck nicht richtig zu fassen, und das schon sicher geglaubte Spielgerät trudelte noch durch Ondrascheks Beine.

Und auch die 2:1-Führung der Teufel hatte ihren Ursprung in einem kapitalen Fehler der Huskies. Jiri Mikesz legt noch eine unnötige Drehung im Angriffsdrittel hin, Kujala schnappt sich die Scheibe, legt vor auf Maaßen, und der braucht nur noch zu vollstrecken.

null
© Storch

Ins zweite Drittel starteten die Huskies dann engagiert und wurden belohnt. Heinrich bekommt den Puck hinter dem Bad Nauheimer Tor von Michael Christ, fährt einen großen Bogen und setzt sich dabei gegen die herbeigeeilten Bad Nauheimer Verteidiger durch. Der Kraftakt wird belohnt mit dem 2:2 (31.). Erneut lassen die Gastgeber davon nicht beeindrucken, als Stanley seinerseits (32.) die Huskies auskontert und Cardona mit einem Querpass in Szene setzt, der dann die Teufel erneut in Führung bringt.

Bis zu diesem Zeitpunkt sahen die mitgereisten Huskies-Fans eine ausgeglichene Partie, die sich auch im Schlussdrittel fortsetzte. Und auch im Schlussdrittel präsentierten sich die Nordhessen gut, aber am Ende nicht gut genug. Während Heinrich die Strafbank drückte, sorgte Lavallee für das 4:2 (52.). Die Huskies steckten allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf, und Heinrich verkürzte noch einmal nach einem sehenswerten Zuspiel von Valenti und Sikora (56.).

Tore: 0:1 (3:19) Engel (Glusanok), 1:1 (3:49) Lavallee, 2:1 (13:17) Maaßen (Kujala), 2:2 (30:55) Heinrich (Christ), 3:2 (31:42) Cardona (Stanley), 4:2 (51:44) Lavallee (Schwab/Stanley), 4:3 (55:09) Heinrich (Valenti/Sikora) - SR: Seckler/Westrich (Augsburg) - Z.: 4318 - Strafminuten: Bad Nauheim 14, Kassel 14 + 10 (Christ)

Von Thorsten Pfennig

Hinspiel: Fotos vom Derby

So war das Hinspiel:

Auch interessant

Kommentare