An der Bande hautnah dabei

Samuel Schardt als Praktikant bei Kassel Huskies in seinem Element

"Nie!" So lautet die Antwort von Samuel Schardt auf die WhatsApp seines Vaters Sascha, wann er abgeholt werden wolle. Der 14-Jährige absolviert ein zweiwöchiges Schüler-Praktikum bei den Kassel Huskies. Und schwebt dort auf Wolke sieben.

Was nicht verwundert, denn "Sammy" spielt selbst Eishockey - in der U15 der Eishockeyjugend Kassel (EJK) und als Springer für die U17 in der Bundesliga.  Hautnah dran zu sein am Geschäft der Profis ist sein Traum. Dabei sah es danach zunächst nicht aus. Eigentlich wollte er sein Praktikum in einem Architektur-Büro machen. Als das nichts wurde, nutzt Vater Schardt seine Kontakte zu den Huskies. Geschäftsführer Joe Gibbs sagt den Praktikumsplatz sofort zu. Sammy Schardt ist nicht der erste Praktikant des Vereins - aber der erste der Eishockeyjugend Kassel. Kein Wunder, dass ihn seine Mitspieler neugierig befragen, wie es läuft.

Schardt darf in alle Bereiche des Profi-Eishockeys reinschnuppern: Bei Andrea Schwarm hilft er im Büro mit, ist bei Sponsoren-Gesprächen dabei und sieht bei Kama Textil Management, wie Fan-Artikel für den Verein produziert werden. Auch beim Schlittschuhverleih hilft der Neuntklässler mit und sorgt dafür, dass Schulklassen mit passenden Größen und Modellen versorgt werden. Sein Höhepunkt ist jedoch, als er das erste Mal in die Kabine der ersten Mannschaft und bei den Spielvorbereitungen helfen darf. „Das war richtig aufregend“, sagt Sammy. „Aber die Jungs waren alle super nett zu mir, haben gefragt, wo ich spiele und mir Tipps gegeben.“ Der 14-Jährige ist beeindruckt, wie bodenständig und höflich die Spieler sind. Vor dem Abschlusstraining gegen Frankfurt durfte Schardt den Schläger von Stürmer Austin Carroll tapen. „Eine ganz besondere Ehre“, sagt Schardt. Und schon ist erklärt, warum er die Eissporthalle momentan am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte.

„Ich finde es klasse, dass Samuel die Chance bekommt, alle Seiten des Sportmanagements kennenzulernen“, sagt Vater Sascha. „Und ich freue mich über die Rückmeldung, dass er ein aufgeweckter Kerl ist.“ Dass es zu Hause kein anderes Thema als Eishockey gibt, sind die Eltern gewöhnt. Seit seinem vierten Lebensjahr ist Sammy von der Sportart begeistert, hat auf Saschas Arm Ehrenrunden gedreht, als dieser in der Hessenliga aktiv war. Schon vor dem Praktikum standen drei Trainingseinheiten, Spiele und Lehrgänge mit der Hessenauswahl auf dem Programm - und der große Traum vom Eishockeyprofi. „Da müssen wir manchmal bremsen und sagen, dass die Schule an erster Stelle steht“, sagt Sascha Schardt. Aber Sammy hat sportlich einen Schub gemacht. Und die Erfahrungen des Praktikums bei den Huskies werden vielleicht auch den Alltag an der Baunataler Erich-Kästner-Schule noch etwas versüßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.