Eishockey: EJK-Team überzeugt gegen Hauptstädter – Knaben unterliegen Herne 6:7

Schüler feiern Kantersiege gegen Berlin

Kassel. Zwei Kantersiege und eine knappe Niederlage: Das ist die Bilanz der Eishockeyjugend Kassel (EJK). Die Schüler setzten sich in der Bundesliga Nord zweimal vor eigenem Publikum gegen Preußen Berlin durch. Zwar geriet das Team von Milan Mokros und Stephane Robitaille in der ersten Begegnung mit 0:1 in Rückstand. Julius Kranz gelang aber noch vor der ersten Pause der 1:1-Ausgleich (13. Minute).

Im zweiten und dritten Durchgang war die EJK dann die spielbestimmende Mannschaft. Tilo Beutler (21.) und Yanik Belen (25.) sorgten im zweiten Drittel für einen 3:1-Vorsprung. Im Schlussdrittel trugen sich Maximilian Pohl, erneut Kranz, Belen (2) und Beutler in die Torschützenliste ein, sodass am Ende ein klarer 8:1 (1:1, 2:0, 5:0)-Erfolg auf der Anzeigentafel stand.

Beim Rückspiel war die EJK von Beginn an voll da: Beutler, zwei Mal Dominik Krüger, Kranz und Belen hatten bis zur 13. Spielminute schon fünf Tore geschossen. Berlin erzielte in der 18. Spielminute den Ehrentreffer zum 1:5. Für Kassel trafen weiterhin: Tom Geischeimer, Krüger (2), Belen, Arne Betzold, Vincent Grunewald, Beutler und Kranz zum 13:1 (5:1, 2:0, 6:0)-Endstand.

Ein spannendes Duell lieferten sich Kassels Knaben in der NRW-Regionalliga B gegen die Gäste des Herner EV: Am Ende zog die Mannschaft von Horst Fahl und Stephane Robitaille unglücklich mit 6:7 (0:1, 4:2, 2:4) den Kürzeren. Dabei deutete beim zwischenzeitlichen 4:1 alles auf einen Sieg der Young Huskies hin. Doch Herne kämpfte sich zurück ins Spiel. (ca)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.