1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Weiter nicht zu stoppen: Huskies gewinnen in Crimmitschau 5:1

Erstellt:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Traf in Crimmitschau zum 1:0 für die Huskies: Angreifer Hans Detsch, hier bei einem Spiel gegen die Selber Wölfe.
Traf in Crimmitschau zum 1:0 für die Huskies: Angreifer Hans Detsch, hier bei einem Spiel gegen die Selber Wölfe. © Andreas Fischer

Die nächsten drei Punkte für die Kassel Huskies. Bei den Eispiraten Crimmitschau gewinnen die Nordhessen 5:1, gleich fünf unterschiedliche Huskies-Spieler treffen.

Crimmitschau/Kassel – Die Kassel Huskies marschieren weiter unbeirrt durch die DEL 2. Bei den Eispiraten Crimmitschau gewinnt der Zweitliga-Tabellenführer 5:1 (1:0, 2:1, 2:0), zeigt fast zu jeder Zeit souveränes Eishockey. Für die Nordhessen ist es bereits der zwölfte Sieg in Serie.

Verzichten muss Huskies-Trainer Bo Subr in Westsachsen auf Oleg Tschwanow, der laut Klub mit einer Oberkörperverletzung voraussichtlich zwei bis drei Wochen ausfallen wird. Joel Keussen ist krankheitsbedingt nicht dabei. Auch Jamie Arniel, Thomas Reichel sowie der weiterhin verletzte Pierre Preto stehen in Crimmitschau nicht auf dem Eis.

Die Eispiraten legen im ersten Drittel einen ordentlichen Auftritt hin. Crimmitschau ist aggressiv, diszipliniert und bemüht, beim hohen Tempo der Huskies läuferisch mitzuhalten. In den ersten zehn Minuten lassen die Gastgeber kaum etwas zu. Joel Lowry hat aus kurzer Distanz die beste Möglichkeit für die Kasseler, doch sein Schuss wird geblockt (4.).

Crimmitschau hält gut dagegen – und hat die Riesenchance zur Führung: Filip Reisnecker spielt die Scheibe quer auf Scott Feser, der zieht ab, aber Huskies-Goalie Jake Kielly macht sich groß und gibt dem Puck keine Gelegenheit, an ihm vorbei ins Netz zu rauschen (15.). Ein Warnschuss für den Spitzenreiter, der kurz darauf selbst zuschlägt: Hans Detsch bekommt die Scheibe in zentraler Position, zieht aus der Distanz ab und findet die Lücke. Eispiraten-Schlussmann Christian Schneider ist die Sicht versperrt, da schlägt’s auch schon ein – 1:0 für die Huskies (20.).

Kassel Huskies: Jake Kielly hält stark, auch Marco Müller und Fabian Ribnitzky treffen

Die legen direkt nach: Alec Ahlroth erhöht nach 21 Minuten auf 2:0, Lois Spitzner hält fürs 3:0 die Kelle hin (27.). Jetzt läuft bei den Kasselern alles nach Plan. Doch dann ein zu heftiger Einsatz von Marco Müller, der Verteidiger trifft seinen Gegenspieler am Kopf, muss fünf Minuten runter. Die Gastgeber wittern ihre Chancen – und kommen etwas glücklich zu ihrem ersten Treffer. Vom Helm von Tristan Keck landet der Puck bei Georgiy Saakyan, der ist völlig frei vor Kielly, schiebt die Scheibe unter dessen Schoner hinein ins Tor (35.). Crimmitschau ist wieder da – und macht weiter. Feser haut den Puck an den Pfosten (36.). Glück für die Huskies, sonst wäre die Partie prompt wieder offen gewesen.

Im Schlussdrittel können sich die Gäste zunächst bei ihrem Schlussmann bedanken, dass die Eispiraten nicht zum Anschlusstreffer kommen (42.), dann spielen sie selbst wieder nach vorne, machen es besser als der Kontrahent. Müller bekommt die Scheibe kurz hinter der Blauen Linie, setzt zum Schlagschuss an und wuchtet den Puck an Schneider vorbei ins Tor (44.). Kaltschnäuzig, mit viel Wille – 4:1 für die Huskies.

Das Spiel ist entschieden. Keck kann nach 50 Minuten auf 5:1 erhöhen, scheitert jedoch am stark parierenden Schneider. Der lässt nach 57 Minuten noch einmal prallen, Fabian Ribnitzky steht richtig, legt die Scheibe ins Netz. Der fünfte Treffer der Huskies, der fünfte Kasseler Torschütze an diesem Abend – und der Schlusspunkt. Der Tabellenführer ist weiter nicht zu stoppen.

Von Pascal Spindler

Auch interessant

Kommentare