Saison-Auftakt nach Maß

Auswärtssieg gegen Bad Nauheim: Huskies starten optimal in die Saison

+
Die Zeichen stehen auf Derbysieg: Nach dem Treffer zum 4:1 jubeln die Huskies mit (von links) Tyler Gron, Andy Reiss, dem Torschützen Jens Meilleur und Mike Little. 

Bad Nauheim. Das nennt sich dann Auftakt nach Maß. Auswärtssieg. Derbysieg. Auftaktsieg. Mit dem 4:3 in Bad Nauheim starteten die Eishockeyspieler der Kassel Huskies optimal in die Saison der DEL 2.

Der Erfolg der Gäste war verdienter, als es das knappe Ergebnis aussagt. „Wir waren die deutlich bessere Mannschaft und haben absolut verdient gewonnen“, sagt Trainer Rico Rossi. Der Anschlusstreffer der Gastgeber fiel erst in der Schlussminute. So blieben neben drei Punkten vor allem jede Menge gute Ansätze, die Mut machen für die Saison:

Special Teams

Das konnte sich richtig sehen lassen. Zwei von insgesamt vier Überzahlspielen nutzten die Huskies zu Toren. Das 1:0 und das vorentscheidende 4:1 fielen nach überzeugenden und druckvollen Powerplays, bei denen die Gastgeber keine Chance hatten, sich aus der Umklammerung zu befreien. Am Ende war es beide Male Jens Meilleur, der verwandelte.

Und: Ihre fünf Unterzahl-Situationen verteidigten die Kasseler souverän. Rossi war zufrieden: „Das war sehr gut. In Unterzahl haben wir nichts zugelassen, in Überzahl aus den Chancen viel gemacht.“ Und: „Gerade in Überzahl, wo wir Kreativität brauchen, haben wir sie aufs Eis gebracht.“

Einsatzwille

In einem Auswärtsderby musst du vom ersten Bully an hellwach und bereit sein. Für die Huskies galt das ohne jeden Zweifel. Sie überraschten Nauheim mit offensivem Pressing und körperlich starken Auftreten von der ersten Minute an. Der schnelle Doppelschlag zum 2:0 durch die Tore von Meilleur und Richie Mueller beeindruckte die Hausherren spürbar. 

Nauheim kam nur durch zwei abgefälschte Zufalls-Tore wieder in die Partie zurück. Doch als die Gastgeber im Schlussdrittel Druck aufbauten, da – und das war vielleicht die wichtigste Erkenntnis – hielten die Huskies kampfstark dagegen.

Neuzugänge

Richie Mueller tat gleich mal das, was man sich von ihm erhofft bei den Huskies: Er trifft das Tor. Beim 2:0 nutzte er die Lücken in Nauheims Defensive sofort. Auch Muellers Tempo blitzte immer wieder auf. Derek Dinger stabilisiert mit seiner Erfahrung die Defensive, Nick Walters spielte mit großem Engagement. Vor allem aber: Das in der Vorsaison spät geholte Trio mit Tyler Gron, Matt Neal und Sam Povorozniouk deutet bereits an, dass von ihm viel zu erwarten ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.