Eishockey 

Sieg zum Abschluss: EJ Kassel 89ers sind Hessenmeister

+
So sehen Sieger aus: Die EJ Kassel 89ers feiern die Meisterschaft in der Hessenliga. 

Die EJ Kassel 89ers sind Hessenmeister. Mit einem 7:4-Sieg bei den Eifel-Mosel-Bären Bitburg beendete das Eishockey-Team die Saison und ist unser Team in Zahlen.

2 Gegentore kassierte Torwart Adam Ondraschek im Schnitt pro Spiel. Er stand 360 Minuten für die 89ers zwischen den Pfosten. Torben Graß kommt sogar auf 509 Minuten und 2,12 Gegentore pro Spiel.

5 Mal wurde die Mannschaft seit der Saison 2010/2011, als die Reserve nach dem Konkurs der Profi-Mannschaft in der Hessenliga für Furore sorgte und die Saison unter Trainer Milan Mokros auf Platz eins abschloss, Meister. Es folgten Titel in den Jahren 2012 unter Kapitän Niels Hilgenberg, 2014 unter Kapitän Paul Sinizin, 2017 unter Kapitän Patrick Berendt und eben aktuell 2019 (erneut Kapitän Sinizin).

14 Mal verließ das Team von Trainer Kolodziejczak das Eis in dieser Saison als Sieger. Höchster Sieg war das 14:2 gegen Eintracht Frankfurt im November. Beide Niederlagen gab es gegen Bitburg: Im Oktober unterlagen die 89ers 3:4 nach Penalty-Schießen, kurz vor Weihnachten dann mit 1:3 auf eigenem Eis.

32 Scorerpunkte erzielte Stürmer Patrick Schädel. Er ist damit Spitzenreiter des Teams und der Liga. Der Wert setzt sich aus 15 Toren und 17 Vorlagen zusammen.

52 Jahre alt ist Thomas Schwarz, der der älteste Spieler im Kader der EJ Kassel 89ers ist. Er kam in dieser Saison jedoch nur einmal zum Einsatz. Mit Manuel Six, Sascha Schardt und Stephane Robitaille standen weitere Spieler der alten Garde auf dem Eis. Tobias Kraft ist mit 19 Jahren der jüngste Spieler des Teams. Er hat parallel im DNL-Team der EJK gespielt.

76 lautet die Tordifferenz in der aktuellen Spielzeit. Mit 109 Toren haben die 89ers mit Abstand die meisten Treffer in der Liga erzielt. Bitburg kommt bei einem noch ausstehenden Spiel nur auf 72. Auch der Wert von nur 33 Gegentreffern ist absoluter Spitzenwert.

89 ers ist der Teamname. Aber wofür steht eigentlich die 89? Im Jahr 2015 hat sich das Reserve-Team in Anlehnung an die legendäre Kasseler Eishockeymannschaft aus der Saison 1989/90 so benannt. Der Name „1b“ war damit passé.

Die ursprünglichen 89ers schafften unter dem damaligen Trainer Peter Roedger den Aufstieg in die Zweite Liga. Kapitän war in dieser Zeit übrigens Matthias „Kollo“ Kolodziejczak, der die heutigen 89ers trainiert. Als Co-Kapitäne standen ihm Herbert Heinrich und Shane Tarves zur Seite.

400 Zuschauer kamen zum Heimspiel gegen die Roten Teufel Bad Nauheim. Das war Rekord in dieser Saison.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.