Huskies empfangen Bad Nauheim

Viertelfinale in Reichweite: Rote Teufel kommen mit viel Rückenwind nach Kassel

+
Braden Pimm (links) beim Spiel der Kassel Huskies gegen Bad Nauhaum im November 2017, rechts James McNamee.

Bad Nauheim. Fünf Siege in Serie. Ein Novum in dieser Saison. In Bad Nauheim, wo seit dem Aufstieg 2013 traditionell der Klassenerhalt das Ziel ist, ist aktuell sogar die direkte Playoff-Qualifikation möglich. Am Sonntag ist Bad Nauheim bei den Kassel Huskies zu Gast.

„Das nächste Spiel ist immer das Wichtigste. Alles andere wird man sehen“, bleibt Trainer Petri Kujala nach dem Sprung auf Rang sieben gewohnt sachlich-nüchtern. Und der Coach der Roten Teufel hat nach der Verpflichtung des deutschen Ex-Nationalspielers Marcel Brandt (Düsseldorf) als Ersatz für US-Boy Eric Meland (Ungarn) plötzlich sogar eine Ausländerstelle im Team frei. Ob sie besetzt wird, ist offen.

Der aktuelle Erfolg ruht auf vielen Säulen. Zum einen stehen - trotz enormen Verletzungspechs - wieder vier Offensivreihen zur Verfügung. Zudem ist der Kader mit Führungspersonal besetzt, das sich im Vergleich zur unmittelbaren Konkurrenz abhebt.

So ist Felix Bick in seiner ersten Zweitliga-Saison im Tor eine Bank. Offensiv ist der Kanadier Cody Sylvester als Goldhelm der Dreh- und Angelpunkt, eine Lebensversicherung in Sachen Toreschießen: Er erzielte vier der zehn EC-Tore gegen die Kassel Huskies. Und inzwischen kommt auch James Livingston an der Seite des nach seiner Verletzungspause ebenfalls aufblühenden Mike McNamee immer besser zur Geltung. Leon Niederberger feuert als Förderlizenzler nun auch noch das Gerangel um die zwölf Positionen im Angriff an. Die Defensive wird - das zeigen die ersten Eindrücke - durch Marcel Brandts Erfahrung aus mehr als 250 DEL- und zehn Länderspielen aufgewertet. Und: Der Neue war am Freitag der Matchwinner mit zwei finalen Treffern gegen Dresden.

Dass die bislang schwächsten Überzahl-Formationen der DEL2 nun mit Brandt gleich drei ihrer sechs Powerplay-Situationen zu Torerfolgen nutzen konnte, darf als weiteres Indiz für die Qualität des im Rheinland suspendierten Linksschützen gelten.

„Jeder hat seine Rolle, arbeitet hart und erfüllt seinen Job in der Defensive“, bringt McNamee die Erfolgsformel auf einen einfachen Nenner. Die zweite (Pre-)Playoff-Qualifikation der Roten Teufel im fünften DEL2-Jahr scheint realistisch.

Kartenaktion der Huskies

Huskies-Fans mit Dauerkarte bzw. einem Ticket vom Sven-Valenti-Abend erhalten heute an der Tageskasse je ein zusätzliches Ticket zum Preis von zehn Euro (Sitzplatz) bzw. fünf Euro (Stehplatz normal).

Ergebnisse, Tabellen, Statistiken zur DEL2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.