1b der Huskies

Schlittenhunde gegen Bergisches Land und Frankfurter Löwen II

Ein starker Kapitän: Niels Hilgenberg, hier mit - natürlich - blau-weißem Mundschutz. Archivfoto:  Fischer/nh

Kassel. Wochenende der Entscheidung für das 1b-Team der Kassel Huskies: In der Eishockey-Regionalliga empfängt das Team von Trainer Milan Mokros am Freitag um 20 Uhr die Gäste aus dem Bergischen Land in der Kasseler Eissporthalle.

Am Sonntag (18.30 Uhr) kommt es an gleicher Stätte zum „kleinen“ Hessenderby gegen die zweite Mannschaft der Löwen Frankfurt.

Mit zwei Siegen könnte die 1b bereits einen Spieltag vor Ende der Vorrunde in die Endrunde der sechs Topteams einziehen. Die Vorzeichen stehen gut: Verfolger Darmstadt hat bei einem Spiel mehr zwei Punkte weniger auf dem Konto und muss noch gegen den Tabellenzweiten Grefrath ran. „Wir wollen mit Blick auf die Endrunde beide Spiele gewinnen“, sagt Kapitän Niels Hilgenberg und verspricht: „Wir werden Gas geben.“

Mokros kann am Doppelheimspieltag wahrscheinlich auf den kompletten Kader zählen. Zwar sind einige Spieler erkältet, aber weil beide Partien enorm wichtig sind werden alle die Zähne zusammenbeißen. Somit können vier Blöcke aufs Eis gehen. Im Tor setzt Mokros am Freitag auf Julian Meyer. Am Sonntag wird Tobias Arndt zwischen den Pfosten stehen.

Mokros warnt, dass die Spiele gegen den Tabellenletzten und -vorletzten kein Spaziergang werden. Gegen Bergisch Land unterlag die 1b im Hinspiel knapp mit 6:7. Gegen Frankfurt setzten sich die Nordhessen zwar deutlich mit 7:1 durch. „Aber die Punkte bekommen wir nicht geschenkt“, so Mokros. „Wir dürfen kein Team unterschätzen.“ Gerade Hessenderbys haben ihre eigenen Gesetze - „egal in welcher Liga“, so Hilgenberg, der auf viele Fans hofft. „Es wäre schön, wenn die Zuschauer uns in die Endrunde schreien.“ Der Eintritt beträgt pro Spiel fünf Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.