Verteidiger Tramm mit Doppelpack

4:1 in Kaufbeuren: Huskies feiern das perfekte Wochenende

Stephan Tramm traf für die Huskies doppelt.
+
Stephan Tramm traf für die Huskies doppelt.

Die Kassel Huskies haben mit einem 4:1-Sieg in Kaufbeuren das zweite Sechs-Punkte-Wochenende der laufenden DEL2-Saison perfekt gemacht.

Kassel/Kaufbeuren - Beim ESV Kaufbeuren gewann der Eishockey-Zweitligist am Sonntagabend hochverdient mit 4:1 (1:0, 1:1, 2:0). Zwei gewaltige Schlagschüsse von Verteidiger Stephan Tramm waren der Schlüssel zum Sieg.

Überraschend zu seinem ersten Saisoneinsatz kam Marc Schmidpeter. Der 25 Jahre alte Stürmer war nach überstandener Verletzung erstmals im Kader. Auch Paul Kranz war wieder mit an Bord, nachdem er am Freitag gegen Frankfurt noch gefehlt hatte. Und Kranz war nicht nur wieder mit dabei – nein, er brachte die Huskies auch in Führung. Nach 18 Minuten fing Corey Trivino einen Befreiungsschlag von Denis Pfaffengut ab, legte für Kranz ab und der traf im zweiten Versuch mit gütiger Mithilfe eines Abwehrbeins, von wo aus der eigentlich harmlose Abschluss über die Linie trudelte. Das war die Belohnung für ein starkes erstes Drittel, in dem sich Kassel ein klares Chancenplus erspielte. Einzig in den ersten Minuten tauchte Kaufbeuren vor dem Tor der Gäste auf, Torhüter Leon Hungerecker vereitelte aber zweimal einen Rückstand.

Kaufbeuren gleicht aus, aber Kassel bleibt dran

Das gleiche Spiel im zweiten Abschnitt: Kaufbeuren begann offensiv – und war diesmal erfolgreich. 51 Sekunden waren gespielt, da staubte Tyler Spurgeon zum 1:1-Ausgleich ab, nachdem Hungerecker den ersten Schuss von John Lammers noch parieren konnte.

Wer nun aber dachte, der ersatzgeschwächte Reisetrupp aus Kassel würde die Köpfe hängen lassen, täuschte sich gewaltig. Im Gegenteil. Die Huskies dominierten die Partie fast nach Belieben. 28:13 lautete die Torschussstatistik nach dem Drittel zugunsten der Huskies, 2:1 führten sie da. 2:1? Richtig, Stephan Tramm belohnte den bärenstarken Auftritt seiner Mannschaft. Gegen seinen Hammer nach Ablage von Lois Spitzner hatte ESV-Torhüter Stefan Vajs keine Chance (38.).

Lukas Laub trifft ins leere Tor

Und was einmal klappt, klappt doch sicher auch ein zweites Mal. Das wird sich Tramm wohl gedacht haben, denn er legte im Schlussdrittel direkt das 3:1 nach. Joel Keussen legte den Puck an der blauen Linie quer und wieder jagte Tramm die Scheibe mit seinem dritten Saisontreffer unhaltbar für Vajs ins Tor (45.).

Kaufbeuren lief danach an, biss sich an gut verteidigenden Kasselern aber die Zähne aus. Als der ESV in der letzten Minute dann noch Vajs für einen sechsten Feldspieler aus dem Tor holte, schnappte sich Lukas Laub den Puck und schob ihn zum 4:1-Endstand ins leere Tor ein – die Kirsche auf der Derbysieg-Torte vom Freitag.

ESV Kaufbeuren - Kassel Huskies 1:4 (0:1, 1:1, 0:2). Tore: 0:1 (17:21) Kranz (Trivino), 1:1 (20:51) Spurgeon (Lammers, Bednar), 1:2 (37:20) Tramm (Spitzner), 1:3 (44:03) Tramm (Keussen), 1:4 (59:53) Laub. Strafminuten: Kaufbeuren 4 - Kassel 2

Von Björn Friedrichs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.