Wettbewerb der Kassel Huskies: Eines der drei Jerseys wird der Dress für die neue Oberliga-Saison

Huskies: Welches Trikot macht das Rennen?

1.Dieser Entwurf fürs Heimtrikot stammt von Philip Weißkopf. Er ist schlicht in dunkelblau gehalten, die Ränder sind weiß. Stadtwappen und Herkules sind dezent auf Bauchhöhe angebracht.

Kassel. Ein Husky-Kopf, Herkules, Stadtwappen und die Vereinsfarben blau und weiß: Das sind die Zutaten, aus denen das neue Eishockey-Trikot der Kassel Huskies für die kommende Oberliga-Saison bestehen wird. Die Frage ist nur, wie die Motive verteilt sind.

Die drei besten Vorschläge haben es in die Endausscheidung geschafft. Mehr als 2000 Fans haben auf der Homepage der Schlittenhunde ihre Stimme bereits abgegeben. Und anders als im Vorjahr hat auch die Mannschaft ein Mitspracherecht: Bis morgen Abend noch dürfen sich auch die Spieler ihren Favoriten aussuchen.

Wie schon vor der Spielzeit 2011/12 hatten die Huskies in diesem Sommer erneut die Fans aufgerufen, sich Gedanken über das Design der Trikots zu machen. „60 Vorschläge haben wir bekommen. Und die waren qualitativ hochwertiger als im Vorjahr“, sagt Alexander Wessel, Pressesprecher der Huskies, der den Trikotwettbewerb

2.Jörg Dorschner achtet bei seinem Vorschlag fürs Heimtrikot auf mehr Details: Den Herkules platziert er in dieser Variante auf dem Ärmel, den klassischen Husky-Kopf übers Stadtwappen auf der Vorderseite.

koordiniert. Aus diesen 60 haben die Huskies acht ausgewählt, die in den vergangenen Wochen quasi im Vorentscheid zur Wahl standen. Die besten drei sind übrig geblieben. Offensichtlich ist der neue Trend: Die Fans wollen den Herkules auf dem Jersey der kommenden Saison sehen.

Entworfen haben die Vorschläge Philip Weißkopf und Jörg Dorschner. Der Zahnarzt aus Borken ist gleich mit zwei Entwürfen vertreten. Vorschlag Nummer drei hatte er schon im vergangenen Sommer eingereicht, ihn nun aber noch einmal überarbeitet. Das zweite Trikot trägt ähnliche Motive, nur anders auf Ärmel und Brust verteilt.

„Ich wollte die Symbole unterbringen, die für Kassel stehen: das Stadtwappen gehört dazu, der Herkules und eben der Husky-Kopf“, erklärt er. Rund 25 Arbeitsstunden stecken in einem Entwurf. „Als Hobbyfotograf kenne ich mich gut mit Bildbearbeitungsprogramm aus“, verrät er. Der Entwurf von Sohn Alexander (17) schaffte es auch unter die besten acht. Beide haben, ebenso wie der jüngere Sohn Maximilian (14), seit dem Neustart der Huskies in der Hessenliga Dauerkarten.

3.In diesem Entwurf kombiniert Jörg Dorschner die Symbole anders: Der Herkules sitzt auf der rechten Bauchseite, der Husky-Kopf fast gleichgroß auf der anderen. Das Stadtwappen ist kleiner auf dem Arm platziert.

Ein paar Tage noch müssen Fans und Spieler nun aber noch warten, bis die Huskies bekanntgeben, wie das neue Trikot aussehen wird. Erst wenn die Werbeagentur dem Jersey den Feinschliff verpasst hat, die Logos von Sponsoren platziert sind, die Produktionsfirma ihr Okay gegeben hat, kurzum: das Trikot produktionsfertig ist, wird es vorgestellt.

„Wenn alles glatt läuft, wird das hoffentlich am Ende der Woche sein“, sagt Wessel und ergänzt ohne mehr zu verraten: „Bei der Abstimmung geht’s ganz schön eng zu.“

Von Michaela Streuff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.