1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Ex-Husky Timo Gams kehrt mit Crimmitschau nach Kassel zurück

Erstellt:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Hier noch im Huskies-Trikot: Timo Gams (vorn) spielt mittlerweile bei den Eispiraten Crimmitschau.
Hier noch im Huskies-Trikot: Timo Gams (vorn) spielt mittlerweile bei den Eispiraten Crimmitschau. © Andreas Fischer

Erst vor rund zwei Wochen von den Huskies nach Crimmitschau gewechselt, jetzt schon wieder zurück in Kassel: Timo Gams steht bei der Eishockeypartie am Freitagabend in der Kasseler Eissporthalle ganz besonders im Blickpunkt.

Kassel – Bis in den Januar stand Timo Gams noch im Huskies-Trikot auf dem Eis. Am Freitagabend trifft er mit seinem neuen Klub Eispiraten Crimmitschau auf seine Ex-Kollegen von den Huskies. Das erste Bully ist für 19.30 Uhr angesetzt.

„Es ist immer sehr schön und auch ganz lustig, gegen die Jungs zu spielen, die man kennt. Ich freue mich auf das Spiel. Vor allem, weil ich dann wieder in der schönen, neuen Halle spielen kann“, sagt der Angreifer. Er stünde noch immer täglich mit seinen ehemaligen Mannschaftskameraden in Kontakt, mache mit ihnen regelmäßig Späße. „Da gibt’s immer mal einen Spruch, vor so einem Spiel jetzt vielleicht noch einen mehr. Aber das ist eigentlich immer ganz witzig“, sagt Gams.

Der 22-Jährige ist in Bad Tölz geboren, gilt als eines der größten Eishockey-Talente der DEL 2. Erst im Sommer wechselte er von Ligakonkurrent Crimmitschau nach Kassel, wollte sich bei den Huskies beweisen und langfristig den Aufstieg in die DEL anpeilen. Ende Januar dann die Rolle rückwärts. Nach nur einem halben Jahr verließ Gams die Huskies bereits wieder, heuerte erneut bei den Eispiraten an. Grund für die schnelle Flucht: zu wenig Eiszeit in Kassel.

Groll hegt Gams keinen, will seine persönliche Situation rund um das Spiel bei den Huskies auch nicht allzu hoch hängen. „Klar, mit meinen Gegenspielern habe ich das vergangene halbe Jahr noch in der Kabine gesessen, aber das blende ich schnell aus. Ich will einfach versuchen, mein bestes Eishockey zu spielen“, erklärt er.

Eishockey: Ex-Husky Timo Gams in Crimmitschau mit größerer Rolle als in Kassel

Seit seiner Rückkehr nach Crimmitschau gelingt Gams das ganz gut. In vier Spielen für die Eispiraten hat er bereits fünf Scorerpunkte gesammelt, darunter zwei Tore und drei Vorlagen. Zum Vergleich: Bei den Huskies kam er in 31 Partien lediglich auf sieben Scorerpunkte (vier Tore, drei Assists). „Es macht wieder mehr Spaß, Eishockey zu spielen. Hier habe ich die Rolle, die ich haben möchte und die ich mir auch in Kassel gewünscht hätte. Aktuell läuft es sehr gut für mich“, stellt Gams fest. Die Eingewöhnung an alter, neuer Wirkungsstätte sei ihm nicht sonderlich schwergefallen: „Der Kern der Mannschaft ist immer noch derselbe wie vergangene Saison. Das hat es mir sehr einfach gemacht und ich denke, auch die Jungs haben sich sehr gefreut, dass ich wieder hier bin.“

Nun also die zügige Rückkehr nach Kassel, das Duell mit den Huskies. Eine Partie, in der zwei direkte Tabellennachbarn aufeinandertreffen. „Ich glaube, das wird ein super DEL-2-Spiel, eine ganz besondere Atmosphäre. Beide Mannschaften wollen wichtige Punkte für die Playoffs sammeln“, sagt Gams.

Gut für Crimmitschau: Die Hetzerei durch den Spielplan ist bei den Sachsen nicht so enorm wie bei den Huskies, weil bislang fast alle Spiele mit Eispiraten-Beteiligung stattfinden konnten. Gams: „Vielleicht ist es ein Vorteil, dass wir etwas fitter sind. Andererseits ist Kassel im Spielfluss. Das kann helfen. Da bist du wie ein Zug, der rollt.“

Auch interessant

Kommentare