1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Wiedersehen mit dem Ex: Huskies treffen auf Tim Kehlers Towerstars

Erstellt:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Einst bei den Huskies, nun in Ravensburg: Tim Kehler trifft mit den Towerstars am Sonntag erstmals auf seinen Ex-Klub aus Kassel.
Einst bei den Huskies, nun in Ravensburg: Tim Kehler trifft mit den Towerstars am Sonntag erstmals auf seinen Ex-Klub aus Kassel. © Andreas Fischer

Am Sonntag treffen die Kassel Huskies in der DEL2 auf die Ravensburg Towerstars. Es ist das erste Wiedersehen mit Ex-Trainer Tim Kehler.

Kassel – „Ich habe mich hier immer sehr wohl gefühlt und bin stolz darauf, was wir erreicht haben. Ich verlasse Kassel und weiß, dass der Klub nun in einem deutlich besseren Zustand ist, als er es bei meiner Ankunft 2018 war.“ Das sagte Tim Kehler nach seiner Entlassung als Trainer des Eishockey-Zweitligisten Kassel Huskies im Februar. Seither ist eine Menge Zeit vergangenen. Corey Neilson führte die Huskies durch den Rest der Saison, mittlerweile wird die Mannschaft von Bo Subr trainiert – und auch Kehler ist zurück auf der Trainerbank, hat zur neuen Spielzeit die Ravensburg Towerstars übernommen. Mit denen trifft er am Sonntag (18.30 Uhr) nun erstmals seit seinem Rauswurf in Kassel auf die Huskies.

Rund dreieinhalb Jahre war Kehler Trainer in Nordhessen, kam im Dezember 2018 zu den Huskies und führte sie erfolgreich durch die DEL 2. Tragischer Höhepunkt seiner Amtszeit: Der verpasste Aufstieg 2021, als Kehlers Team die Play-off-Finalserie in letzter Sekunde gegen die Bietigheim Steelers verlor. In der Folgesaison stellten die Huskies einen neuen Kader zusammen, modernisierten die Eissporthalle, hatten aufgrund eines Formfehlers allerdings keine Aufstiegschance. Rund neun Monate nach der verlorenen Finalserie gegen Bietigheim wurde Kehler entlassen. Die Huskies befanden sich in einer sportlichen Krise – und der einstige Erfolgstrainer stand vorerst ohne Job da. Allerdings nicht allzu lang.

Im Mai wird bekannt, dass Kehler in Ravensburg die Nachfolge von Peter Russell antritt. Mit der neuen Mannschaft läuft es für den Ex-Husky seither richtig rund. Aus den ersten sieben Spielen haben die Towerstars 16 Punkte gesammelt. Einmal mussten sie in die Overtime, zweimal ins Penaltyschießen. Eine Niederlage hat das Team, das in der Vorsaison erst im Play-off-Finale gegen die Löwen Frankfurt verlor, noch nicht einstecken müssen. Was zudem auffällt: Ravensburg zeigt sich unter Kehler ungemein torhungrig, hat bereits 24 Treffer erzielt. Robbie Czarnik hat fünf Tore auf dem Konto. Noch gefährlicher ist jedoch Charlie Sarault, der zwar erst einmal einnetzte, aber bereits sieben Treffer vorbereite und Topscorer des Kehler-Klubs ist.

Allerdings: Zumindest Czarnik wird gegen die Huskies wohl nicht dabei sein. Der Stürmer wurde ebenso wie Fabian Dietz positiv auf das Coronavirus getestet, Marvin Drothen fällt mit einer Unterkörperverletzung aus. Bittere Nachrichten für Kehler, der die Erfolgsserie aber auch gegen die Huskies fortsetzen will. (Von Pascal Spindler)

Auch interessant

Kommentare