Eishockey

Kassel Huskies vor Coup: Kommt Nationalspieler Moritz Müller?

10.11.2017, Bayern, Augsburg: Eishockey, Deutschland Cup 1. Spieltag, Deutschland - Russland: Im Nationaltrikot: Der Kasseler Moritz Müller.
+
Im Nationaltrikot: Der Kasseler Moritz Müller.

Die Huskies stehen offenbar vor einem spektakulären Coup: Der Kapitän der Kölner Haie hat bereits in Kassel trainiert und wird offenbar schon am Mittwoch gegen Herford hier spielen.

Kassel – Es rumort im Umfeld der Kassel Huskies. Nein, es knistert förmlich voller Spannung. Denn offenbar steht Kassels Eishockey-Zweitligist vor einem ganz spektakulären Coup: Moritz Müller, Nationalspieler, Kapitän der Kölner Haie und als Vorsitzender der Spielervereinigung Eishockey wegen seiner Kritik an der DEL in der Szene seit Monaten in aller Munde, wird sich nach HNA-Informationen den Huskies anschließen und sich in Kassel für den verschobenen DEL-Start mit den Haien fithalten.

Mehr noch: Der 33 Jahre alte Verteidiger, der bisher 18 Saisonen im Oberhaus und 864 DEL-Spiele im Kölner Trikot bestritten hat, wird hier nicht nur trainieren, sondern auch im Kasseler Team spielen. Voraussichtlich bereits an diesem Mittwoch, wenn die Huskies gegen Oberliga-Kooperationspartner Herford antreten werden. Bereits am vergangenen Samstag war Müller zu Gast bei den Nordhessen und hat mit der Mannschaft trainiert.

Voraussetzung für Müllers Kommen ist auch die Einigung der Vereine in Kassel und Köln, wobei nicht zuletzt Fragen der Versicherung zu klären sein dürften. An seiner Sympathie für Kassel hat der 235-fache Nationalspieler nie zweifeln lassen. In seiner „Heimatstadt“ (Müller) leben Vater Rainer, seine Familie und die engsten Freunde.

Von Gerald Schaumburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.