Kommentar

Wo brennt das Feuer bei den Huskies?

Gerald Schaumburg über Huskies, denen kein Licht aufgeht

Malochen, rackern, rennen, schießen - nur harte Arbeit kann die Kassel Huskies aus der Krise führen - auch heute im Heimspiel gegen Tabellenführer Ravensburg. Ein Kommentar von Gerald Schaumburg.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei... Bei den Huskies aber und ihren Fans entspricht die Stimmung derzeit der trüben, dunklen Jahreszeit. Da flackert keine Kerze, die das Dunkel erhellt; da scheint nicht einmal mehr ein kleiner Hoffnungsfunke zu glimmen, der Besserung verheißt.

Und dennoch: Aufgeben gibt’s nicht. Nicht für die Fans, vor allem nicht für die Spieler. Da steht eine Truppe gestandener, starker Kerle auf dem Eis, die Bäume ausreißen könnte. Klar, das Fehlen von Erfolgserlebnissen verunsichert. Deshalb tut jede Aufmunterung, jede Anfeuerung von Außen gut. Und dennoch: Selbstvertrauen gibt einem kein anderer, es kommt auch nicht von selbst. Auch diese Huskies müssen es sich selbst erarbeiten.

Erarbeiten – darum geht’s! Malochen, rackern, rennen, schießen – alles tun für den Sieg, die Trendwende. Das ist es, was die Truppe ohne Feuer zu oft vermissen lässt. Sie darf sich nicht länger verstecken hinter Fehlern der Kollegen und/oder des Managements.

Huskies, die Fans wollen Euch endlich kämpfen sehen! So wie früher!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.