Wycisk und Klinge sind Huskies mit Finalerfahrung

Manuel Klinge

Kassel. Rico Rossi kann also Playoffs, lautete eine Schlagzeile dieser Woche. Und seine Spieler, können die Finale?

Austin Wycisk kann es. „Ich war schon viermal in einer Endspielserie“, sagt der Deutsch-Kanadier voller Vorfreude. Zwei davon hat der heute 35 Jahre alte Stürmer mit der Meisterschaft gfekrönt: 2008 mit dem EHC München in der zweiten Liga, 2014 mit den Huskies in der Oberliga.

Sören Sturm hat 2006 in der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) mit Köln im Endspiel den Titel gegen Mannheim (mit Michi Christ) gewonnen, 2008 aber mit den Haien das DEL-Finale gegen Berlin verloren.

Manuel Klinge kämpft schon zum dritten Mal um einen Titel. 2007 ging’s gegen Wolfsburg schief, 2008 aber gegen Landshut wurde die Zweitliga-Krone erobert. „Damals hatten wir totalen Druck, mussten in die DEL aufsteigen, weil sonst in Kassel die Lichter ausgegangen wären. Jetzt können wir ganz unbefangen antreten“, sagte der Kapitän gestern bei einer Pressekonferenz zum Finale in der Eissporthalle. Denn: „Es ist ein großer Unterschied, dass wir nun den Titel wollen mit allem, was wir haben und noch nicht satt sind, ihn aber nicht holen müssen.“

Lesen Sie dazu auch:

- Video: Pressekonferenz der Kassel Huskies zum Finale

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten zu den Kassel Huskies direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA zu den Schlittenhunden an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.