Am Freitag im Harz

Vorbereitung geht weiter: Huskies spielen in Braunlage

+
Stellt sich den Fans am Sonntag persönlich vor: Stefan Della Rovere, der kanadische Neuzugang der Huskies.

Kassel/Braunlage. Die Vorbereitung der Huskies nimmt weiter an Fahrt auf: Am Freitag steht für den Eishockey-Zweitligisten ein Testspiel beim Oberligisten in Braunlage auf dem Programm.

In Braunlage 

Seit Donnerstagvormittag sind die Huskies zu Gast in Braunlage. Sie folgten der Einladung des neuen Kooperationspartners Harzer Falken. „Das ist alles super organisiert: Von der Unterbringung, über die Trainingsbedingungen bis hin zum Programm am Abend“, sagt Huskies-Trainer Rico Rossi. „Wir sind aber nicht nur hier, um den Kopf ein wenig freizubekommen, sondern auch um zu arbeiten.“ Für seine Mannschaft heißt das: Eistraining am Donnerstag und Freitag. „Vor dem Spiel wird das kein normales Anschwitzen, sondern eine richtige Einheit“, kündigt der Coach an.

Um 20 Uhr wird es ernst, wenn mit dem ersten Bully das Testspiel gegen die Harzer Falken beginnt. Sechs junge Talente aus dem erweiterten Kader der Huskies werden dabei nicht im blau-weißen Kasseler Dress auflaufen, sondern wie zukünftig auch für das Team von Braunlage: Torhüter Leon Hungerecker, die Verteidiger Nils Bergk und Nico Schnell sowie das Sturmtrio Tim Lucca Krüger, Bastian Schirrmacher und Louis Trattner. Sie haben eine Förderlizenz für den Nord-Oberligisten bekommen. Auf Seiten der Huskies fällt Neuzugang Patrick Klöpper aus. „Er hat eine Mandelentzündung“, sagt Rossi.

In Kassel 

In malerischer Kulisse stellen die Huskies dann am Sonntag auch ganz offiziell ihre neue Mannschaft vor. Das Programm gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.