Ansprechpartnerin für Langstreckenläufer: Meike Borschel (33) leitet Stützpunkt

Begeisterte Läuferin: Meike Borschel bereitet sich selbst auf den Kassel-Marathon vor. Die 33-Jährige leitet außerdem den Marathon-Stützpunkt Baunatal. Jeder Läufer kann sich dem Training anschließen. Foto: Kühling

Baunatal. Wer sich mit Meike Borschel übers Laufen unterhält, der will am liebsten direkt nach dem Gespräch selbst die Laufschuhe schnüren und in den herbstlichen Wald zu einer Runde starten.

So überzeugend schildert die 33-jährige Baunatalerin ihren Weg zur Läuferin, zur Lauf-Trainerin und jüngst auch zur Leiterin des Marathon-Stützpunkts Baunatal.

„Ich habe eine Herausforderung gesucht“, sagt die Diplom-Biologin zu ihrer Motivation, sich vor anderthalb Jahren der Marathon-Abteilung des KSV Baunatal anzuschließen. „Ich wollte den Kopf frei kriegen.“

Zwar habe sie schon vorher viel Sport gemacht, berichtet Meike Borschel, die für die Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt in Göttingen arbeitet, aber eine Ausdauersportart sei bislang nicht dabei gewesen. Jetzt teilt sie den Weg zum ersten eigenen Marathon mit den Läufern, die sich beim Marathon-Stützpunkt ebenfalls auf möglicherweise ihre erste 42-Kilometer-Distanz oder zumindest die Hälfte davon (Halbmarathon) vorbereiten.

Am 17. Mai 2015 in Kassel will die Baunatalerin ihren ersten Marathon überhaupt in Angriff nehmen. Dafür trainiere sie viermal in der Woche.

Auch Anfänger bereite der Stützpunkt auf einen Staffeleinsatz (zehn Kilometer) oder einen Halbmarathon vor, betont Borschel. „Wir bieten vier verschiedene Trainings pro Woche an. Während der gezielten Vorbereitung ist das kostenfrei.“

Meike Borschel wirbt intensiv für die Teilnahme am Kassel-Marathon. Ganz bewusst solle man sich für Kassel als Wettkampf-Stadt entscheiden, sagt die 33-Jährige. „Man ist hier zu Hause, Familie und Freunde können live dabei sein.“

Die blonde Baunatalerin setzt auf gemeinsames Training mit anderen. Viele Jogger wüssten nicht genau, wie sie sich auf einen Marathon vorbereiten sollen, sagt sie. „Sie kommen selbst einfach nicht weiter.“ Da helfe sie gemeinsam mit dem zweiten Stützpunkt-Trainer Michael Jünemann. „Wir versuchen, den Spaß und die Freude am Laufen in der Gemeinschaft zu vermitteln.“

Diesen Spaß hat die Baunatalerin selbst gefunden. „Ich habe die Euphorie und die Begeisterung fürs Laufen“, betont sie. Und wie gesagt, wer sich mit Meike Borschel unterhält, spürt das sofort.

Hintergrund

Offiziell öffnet der Marathon-Stützpunkt Baunatal am Montag, 19. Januar, seine Pforten. In den kommednen 15 Wochen bis zum Kassel-Marathon, 15. bis 17. Mai 2015, bietet dieser ein kostenfreies Training an.

Die Trainingszeiten sind: Dienstag ab 17.30 Uhr ab Parkstadion, Donnerstag ab 17.45 Uhr ab KSV Sportwelt, Sonntag ab 9.30 Uhr ab KSV Sportwelt.

Integriert in den Kassel-Marathon ist wieder der Mini-Marathon für Schüler (ab Jahrgang 2006) und Jugendliche (bis Jahrgang 1996) über 4,219 Kilometer. (sok)

Information und Kontakt:

meike.borschel@marathon.ksv-baunatal.de oder michael.juenemann@marathon.ksv-baunatal.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.