Wieder zahlreiche heimische Läufer am Start – Kasselerin Eva Dieterich vor Comeback

Berye vom PSV Grün-Weiß zählt zu den Favoriten beim Kassel Marathon

Startet in Kassel: Ybekal Daniel Berye . Foto: Schattner

Kassel. Ybekal Daniel Berye (PSV Grün-Weiß Kassel) ist der aussichtsreichste nordhessische Starter beim EAM Kassel Marathon in Kassel.

Der 29 Jahre alte Äthiopier hat Anfang Mai in Mainz die 42,195 Kilometer bereits in 2:23:05 Stunden absolviert. Diese Zeit wurde in dieser Saison im DLV lediglich von neun Athleten unterboten. Dahinter bewerben sich Thorsten Vackiner (SV Dodenhausen) und Michael Rommel (TuSpo Borken) um die Kronprinzen-Rolle. Doch diese Position könnte ihnen Holger Aselmeyer (Sambah-Team Tennis-Service) streitig machen. Der Pädagoge aus Vellmar gewann im Vorjahr im Halb-Marathon die Wertung der M 30 und traut sich über die volle Distanz eine Zeit von 2:45:00 zu.

Von Beginn an zählt Michael Leck (LT Wolfhagen) zu den Stammgästen im Marathon und kann eine Zeit deutlich unter drei Stunden laufen.

An dieser Markierung werden auch Tim Himpelmann (EAM) und Jan Kevin Trebing-Hild (LG Vellmar) gemessen. Erstmals versucht sich Andebrhan Teklhamanot (PSV) im Marathon der Männer.

Zurückhaltung im Marathon

Nur wenige Frauen trauen sich auf die Marathon-Distanz. Im Vorjahr war Susi Lüürßen (TG Hann Münden) in 3:25:29 Stunden die zweitschnellste Starterin der Region. Dahinter könnte bereits Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) am Tor zur Nordkurve auftauchen. Doch Theresa Koch (TuSpo Borken) traut sich hier ebenfalls eine Zeit um 3:30 Stunden zu.

Asse im Halbmarathon

Die Asse des PSV Grün-Weiß suchen ihre Chancen im Halb-Marathon. EM-Starter Jens Nerkamp ist der Favorit. Doch HLV-Vize Tom Ring wird sich an seine Fersen heften. Neben Thomas Schönemann sind mit Daniel Ghebreselasie und Thomas Hipke weitere Polizeisportler in den Top-Zehn der aktuellen nordhessischen Bestenliste platziert. Ein Rang unter Besten in Nordhessen ist auch das Ziel von Felix Kaiser (PSV) und Thomas Linder (LAG Wesertal) sowie von Steffen Meinicke (LG Vellmar) und Horst Wiegand (SC Neukirchen).

Zur Phalanx der PSV-Frauen (siehe Artikel oben) zählen bei der Halbdistanz des Kassel Marathons unter anderen auch Ursula Henning, Barbara Lang und Elke Reuting. Weitere kampfstarke Athletinnen versuchen die grün-weiße Phalanx zu sprengen.

Zu ihnen zählen Franziska Dietz (TV Bergheim) und Carolin Hartung (HNA) sowie Claudia Rudolff (MT) und Helga von Bredow (SG Chattengau). Aus der HLV-Meistermannschaft der LG Vellmar sind Nicole Fietkau und Birgit Kurzhals dabei.

Zweikampf bei Minis

Tags zuvor kommt es im Mini-Marathon an der Spitze zum Zweikampf zwischen Anbassajer Hagos Bisrat (PSV) und Rene Persch (TSV Niederelsungen).

Über die gleiche Distanz der Mädchen steht die letztjährige DLV-Ranglisten-Erste über 3000 Meter, Eva Dieterich (PSV), nach einer durch das Pfeiffersche Drüsenfieber verursachten Wettkampf-Pause vor einem Comeback. (zct) 

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.