HNA und Lauftreff Hofgeismar ermöglichen Läufern preiswerte Teilnahme am Laufevent

Billiger zum Marathon in Kassel

+
Freuen sich auf den Kassel-Marathon: Der Vater der Großveranstaltung Winfried Aufenanger (links) ist voll des Lobes für den Hofgeismarer Stützpunkt, für den Gerald Backofen und Rainer Schütz (rechts) Verantwortung tragen.

Hofgeismar. Ab Montag, 31. Mai, ist der Hofgeismarer Lauftreff wieder im Marathon-Fieber. Dann ist die Auftaktveranstaltung im Vereinsraum des Angerstadion für das Kasseler Großereignis, das in diesem Jahr vom 16. bis 18. September stattfindet.

Vorbereiten können sich Läufer wieder beim Marathon-Stützpunkt in Hofgeismar. Zum zehnten Mal übrigens, wie Stützpunktleiter Gerald Backofen und Lauftreff-Chef Rainer Schütz nicht ohne Stolz sagen. Und stolz sind sie auch, wenn der Vater des Kassel-Marathons, Winfried Aufenanger über den Hofgeismarer Stützpunkt spricht. Er sei der beste unter den 18 Stützpunkten die es in der Region gibt.

Das Konzept, dass Sportler den Stützpunkt ohne jegliche Vereinsmitgliedschaft nutzen können, hat sich bewährt. Um die 50 Läufer kommen pro Jahr – die meisten, um sich auf den Halbmarathon vorzubreiten.

Warum sollen Läufer den Stützpunkt nutzen? Spontan nennt Backofen im Redaktionsgespräch drei Gründe: „In Hofgeismar gibt es mit dem Stadion optimale Bedingungen, die Vorbereitung im Team macht mehr Spaß und jeder Teilnehmer wird individuell betreut“.

Ebenso spontan äußert sich Aufenanger, wenn er auf einen Rabatt angesprochen wird. In diesem Jahr gibt es den Kassel-Marathon zum zehnten Mal. Da könnte es doch zehn Prozent Nachlass auf den Startpreis geben. Aufenanger: „Das machen wir.“ Wer über den Stützpunkt an einem der Marathonläufe teilnimmt und sich bis 30. Juni über den Stützpunkt anmeldet, muss nicht die aktuelle Startgebühr zahlen, sondern jene die im Dezember gültig war, greift er die Anregung unserer Zeitung auf.

20 Prozent weniger

Konkret: Der Halbmarathon kostet dann nicht 35 Euro, sondern nur 27. Das sind rund 20 Prozent weniger. Aufenanger. „Zehn Prozent wegen unserer zehn Jahre und zehn Prozent, weil der Hofgeismarer Stützpunkt seit zehn Jahren so gut arbeitet.“

Das macht er in der Tat. Wer sich bislang dort vorbereitete, hat sein Ziel im Regelfall erreicht. „Wir schauen uns die Läufer an, reden mit ihnen über die geplanten Ziele und sagen, ob die Selbsteinschätzung realistisch ist“, erzählt Schütz. Sei das Ziel dann fixiert, werde es auch erreicht. Backofen: „Unser vielköpfiges Trainerteam ist geschult.“

Unabhängig vom Rabattangebot über den Stützpunkt, gibt es noch eine weitere Möglichkeit beim Kassel-Marathon zu sparen. Die HNA verlost wieder fünf Freikarten.

Die Teilnahme ist einfach: Am heutigen Donnerstag unser Glückstelefon anwählen und das Stichwort „Kassel-Marathon“ nennen. Unter allen Anrufern verlosen wir fünf freie Startplätze. Die Kosten für das Telefonat aus dem Festnetz betragen 50 Cent. Aus Mobilnetzen kann es abweichen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.