Namensgeber bleibt Laufereignis bis 2021 treu

Kassel Marathon und EAM: Vertrag mit Sponsor verlängert

+
Der große Moment: Marathon-Organisationsleiter Winfried A ufenanger (vorn von links) und Georg von Meibom (EAM) unterschreiben die neuen Verträge. Mit dabei: (hinten von links) Michael Aufenanger (Bürgermeister Ahnatal), Uwe Schmidt (Landrat), Eva Kühne-Hörmann (Schirmherrin), Michael Reuter (Marathon-Botschafter), Langstreckenläuferin Melat Yisak Kejeta und Andrea Fröhlich (Sportamt Kassel). 

Vertrag verlängert: EAM bleibt bis 2021 Titelsponsor des Kassel-Marathon. Die weitere Zusammenarbeit wurde während einer Pressekonferenz bei EAM besiegelt. 

„Es ist ein historischer Tag.“ Als Winfried Aufenanger diesen Satz ausgesprochen hatte, gingen seine Mundwinkel ein gutes Stück nach oben – und das aus zwei guten Gründen. Denn der Organisationsleiter des Kasseler Marathons hatte zu Beginn einer Pressekonferenz beim Hauptsponsor EAM zwei wichtige Nachrichten zu verkünden.

Zum einen, dass die Partnerschaft mit dem Energieversorger um zwei weitere Jahre verlängert wird. Zum anderen, dass die Äthiopierin Melat Yisak Kejeta, eines der Gesichter des Kasseler Marathons, am Nachmittag bei der Stadt Baunatal die Einbürgerungsurkunde erhalten wird. Die 26-Jährige vom Laufteam Kassel gehört zu den schnellsten Langstreckenläuferinnen in Europa und wird auch an der 13. Auflage der Kasseler Großveranstaltung vom 13. bis 15. September teilnehmen. Über welche Distanz sie dann starten wird, hat sie noch nicht entschieden. „Vielleicht im Halbmarathon“, sagte Kejeta.

Kassel-Marathon: Schon 1200 Läufer angemeldet

Bereits 1200 Anmeldungen liegen dem Organisator für das Sport-Großereignis im Herbst vor. Mehr als 10 000 Starter werden erwartet. „Wir haben den EAM-Kassel-Marathon zu einer Marke entwickelt, und wir wollen diese Erfolgsgeschichte fortsetzen“, betonte Georg von Meibom. Der EAM-Geschäftsführer, selbst schon elffacher Teilnehmer, unterschrieb gemeinsam mit Aufenanger Verträge für die Zusammenarbeit, die nun mindestens bis ins Jahr 2021 dauern wird. Seit 2017 ist EAM dabei. 40 Förderer und Sponsoren unterstützen den Kassel-Marathon, der zu den zehn besten seiner Art in Deutschland gewählt wurde. 220 Marathon-Wettbewerbe finden hierzulande statt. An mittlerweile 17 Stützpunkten in der Region werden Sportler auf einen Start vorbereitet. „Das Land Hessen und Kassel können stolz auf diese Veranstaltung sein“, ergänzte die Schirmherrin, Justizministerin Eva Kühne-Hörmann.

Als sich Aufenanger um ein weiteres Engagement für den Lauf in der nordhessischen Metropole Gedanken machte, fragte er auch seine Frau Brigitte nach ihrer Meinung. Doch diese, so erläuterte es der Macher, bestärkte ihn in seiner Ansicht: „Mach’ es weiter.“ Klar, es hängt viel Herzblut an diesem Marathon.

Für die kommende Auflage müssen Aufenanger und sein Team noch eine Schwierigkeit beseitigen. Die Aueparkhalle kann wegen Sanierungsarbeiten im September für diverse Aufgaben rund um den Marathon nicht genutzt werden. „Wir werden eine Lösung für das Problem finden“, versprach Sportamtsleiterin Andrea Fröhlich.

Damit die Vorfreude bei den Unterstützern weiter zunimmt, verteilte von Meibom Lauf-Trikots – mit Namen versehen: von Aufi (für Aufenanger) über Melat (für Melat Kejeta) bis hin zu Uwe (für Uwe Schmidt). Wobei Kassels Landrat einen klitzekleinen Kritikpunkt hatte, weil er ein Trikot in Größe L geschenkt bekam: „Ich weiß nicht, ob man mir schmeicheln wollte. Aber eins in XL wäre mir lieber gewesen.“ Der guten Stimmung an diesem historischen Tag war es nur zuträglich.

Wer sich für den Kassel Marathon im September anmelden möchte, kann dies unter www.kassel-marathon.de tun. Die zweite Anmeldestufe läuft bis zum 31. März 2019.

Lesen Sie auch: EAM-Hochhaus-Skelett soll noch in diesem Jahr wieder leben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.