KVG gibt Läufern den Vorrang

Kassel Marathon: So geht es mit Bus, Bahn, Tram und Auto voran

Kassel. Während des Marathons am Sonntag, 17. Mai, gehören viele Kasseler Straßen den Läufern. Benutzer von Bussen und Straßenbahnen müssen deshalb bis in den Nachmittag mit Verzögerungen rechnen.

Die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) rät Fahrgästen, sich vor Beginn ihrer Fahrt umfassend zu informieren. Sollten sich die Linienwege oder die Fahrtzeiten kurzfristig ändern, informiert die KVG über die elektronischen Fahrplananzeiger an den Haltestellen und über Twitter unter

www.twitter.com/KVGinfo

Aktuelle Meldungen sind auch auf der KVG-Homepage www.kvg.de in der Rubrik „Verkehr und mehr“ veröffentlicht. Persönliche Auskünfte bietet zudem das kostenfreie Service-Telefon am 17. Mai unterder Rufnummer 0800-939-0800.

Weil die Königsstraße in der Kasseler Innenstadt für die Trams befahrbar bleibt, müssten Fahrgäste im Verkehr der Straßenbahnlinien 1, 3, 4 und 7 am Sonntag zwischen etwa 8.30 Uhr und 14 Uhr lediglich mit kleinen Verspätungen und allenfalls kurzfristigen Umleitungen wegen des Marathons rechnen. Deutlich ändert sich lediglich die Route der Straßenbahnlinie 8: Von Betriebsbeginn bis 14 Uhr werden diese Bahnen zwischen Bebelplatz und Hessenschanze über die Haltestelle „Kongress Palais“ nach „Wilhelmshöhe (Park)“ umgeleitet. Zwischen Bahnhof Wilhelmshöhe, Bahnsteig 1, über „Teichstraße“ bietet die KVG Schienenersatzverkehr durch die Buslinie EV8 bis zur Hessenschanze.

Mit grünen Punkten sind auf unserer Grafik die Durchlassstellen für Autofahrer markiert (siehe Artikel links). An diesen Durchlassstellen sind Helfer im Einsatz, die den Autofahrern eine Überquerung der Marathonstrecke ermöglichen, wenn es Lücken im Läuferfeld gibt. Mit längeren Wartezeiten ist am Sonntag bis zum frühen Nachmittag zu rechnen.

Fahrgästen der Busse stehen am morgigen Sonntag, 17. Mai, ab Betriebsbeginn bis mindestens 11.30 Uhr zahlreiche Änderungen ins Haus. Im Einzelnen:

Für die Stadtteile Unterneustadt, Waldau, Südstadt und Bettenhausen gelten folgende Änderungen im Busverkehr: Die Linie 19 fährt bis 9.45 Uhr nicht durch die Wohnstadt Waldau, Ersatzhaltestelle ist „Nürnberger Straße“ an der Tankstelle der B83. Die Linie 25 entfällt bis 10 Uhr zwischen dem Auestadion und „Lindenberg“, die Linie 29 startet bis 10.45 Uhr nicht am Leipziger Platz, sondern am Platz der Deutschen Einheit. Die Linien 31 und 32 fahren bis 11 Uhr nicht zwischen Salzmannshausen und der Sandershäuser Straße, sondern über die Dresdner Straße und die Linie 37 fährt bis 11 Uhr ab Lohfelden „An der Brücke“ als Linie 35 über „Lindenberg“ nach „Kaufungen-Papierfabrik“. Der Abschnitt „An der Brücke“ bis „Platz der Deutschen Einheit“ wird nicht bedient.

Änderungen im Busverkehr

Fahrgästen der Busse stehen am Sonntag, 17. Mai, ab Betriebsbeginn bis mindestens 11.30 Uhr zahlreiche Änderungen ins Haus. Im Einzelnen:

Für die Stadtteile Nord-Holland und Rothenditmold gibt es zu beachten: Die Linie 19 wird bis 13.15 Uhr ab „Witzenhäuser Straße“ zum „Rothenberg“ umgeleitet und die Linie 100 fährt bis 14 Uhr nicht auf der Strecke Holländische Straße bis Bahnhof Wilhelmshöhe.

Für die Stadteile Kirchditmold, Harleshausen, Vorderer Westen und Wehlheiden gilt: Die Linie 10 fährt bis 13.45 Uhr nicht zwischen „Teichstraße“ und „Königsplatz/Mauerstraße“. Die Linie 19 kann bis 13.15 Uhr nicht zwischen „Am Kubergraben“ und „Witzenhäuser Straße“ verkehren und die Linie 24 bis 13.45 Uhr nicht zwischen „Teichstraße“ und „Ahnatalstraße“. Als Ersatz für die Linien 19 und 24 pendelt ein Kleinbus von „Rasenallee“ über „Haroldplatz“ und „Fohlenäckerweg“ bis „Holländische Straße“. Die Linie 500 fährt bis 14 Uhr auf direktem Weg vom Auestadion zum Bahnhof Wilhelmshöhe.

Für die Stadteile Wesertor und Wolfsanger gelten folgende Änderungen : Bis 12.30 Uhr fährt die Linie 26 ab „Wolfsgraben“ wie die Linie 27 zur Haltestelle „Ihringshäuser Straße“ mit Anschluss an die Trams 3 und 7.

An zehn Stellen können Autos über Strecke

Autofahrer können am Sonntag ab 8 Uhr die für den Marathon gesperrten Straßen nur an zehn festgelegten Punkten überqueren. Diese Durchlassstellen werden eingerichtet, um die Erreichbarkeit der von den Sperrungen betroffenen Stadtviertel sicherzustellen. An folgenden Straßen sind diese Durchlassstellen eingerichtet:

• Leipziger Straße/Forstfeldstraße

• Leipziger Straße/Sandershäuser Straße

• Schützenstraße/Ysenburgstraße

• Ihringshäuser Straße/Fuldatalstraße (Weserspitze)

• Schützenstraße/Weserstraße/Kurt-Wolters-Straße (Katzensprung)

• Eisenschmiede/Fiedlerstraße

• Holländische Straße/Mombachstraße

• Friedrich-Ebert-Straße/Querallee

• Rathenauplatz/Wilhelmshöher Allee

• Wilhelmshöher Allee/Querallee

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.