Bilder teilnehmender Schulen

Party für die Minis: Marathon-Nachwuchs läuft 4,2 Kilometer

+
Mit der Valentin-Traudt-Schule nehmen Wiederholungstäter teil. Bis auf das erste Mal waren die Rothenditmolder immer beim Mini-Marathon dabei. Beim elften Start laufen 36 Kinder der Klassen drei bis neun mit. Weitere Fotos teilnehmender Schulen unten im Artikel.

Kassel. Die Party ist wieder gebucht. Wenn am Samstag um 15.45 Uhr der Startschuss für den Kasseler Mini-Marathon fällt, liegen nicht nur 4,2 Kilometer durch das Kasseler Buga-Gelände vor den 3800 Kindern.

Vor allem wird es dann wieder eine ordentliche Party-Atmosphäre im Kasseler Auestadion geben. Dort ist nämlich traditionell der Zieleinlauf für den Marathon-Nachwuchs.

Der Mini-Marathon ist inzwischen der zahlenmäßig größte Wettbewerb im Rahmen des gesamten EAM Kassel Marathons. Auf die Entwicklung sind die Veranstalter stolz, denn damit zählt der Mini-Marathon im deutschlandweiten Vergleich zu den ganz Großen, nur ganz wenige Veranstalter können mehr Starter im Schülerbereich aufweisen.

Dank der Zusagen von Sponsoren und Paten stehen dieses Jahr 2500 Mini-Marathon-Startplätze bereit. Unser Partner Gascade unterstützt den Mini-Marathon zum Beispiel mit 1100 freien Starts.

Mehr Infos auch unter www.kassel-marathon.de

Mini-Marathon 2018 in Kassel: Bilder teilnehmender Schulen

naumburg elbtalschule
Elbtalschule: „Wir wollen die Kinder motivieren, weiter Sport zu betreiben – auch über ihre Schulzeit hinaus.“ So begründet Sportlehrerin Katharina Gerhold, warum die Elbetalschule aus Naumburg zum wiederholten Male am Mini-Marathon in Kassel teilnimmt. „Die Kinder bekommen Anerkennung und Applaus und erleben damit ein Gefühl, etwas Großartiges geschafft zu haben.“ Insgesamt 23 Kinder gehen für die Elbetalschule an den Start – 18 Dritt- und Viertklässler sowie vier ehemalige Schüler. Bereits vor dem Sommerferien hatten sie begonnen, sich mit Ausdauerspielen im Sportunterricht auf das Absolvieren der 4,219-Kilometer-Strecke vorzubereiten. © Sebastian Reichert
Kassel EAM Marathon Minimarathon Burgbergschule Grebenstein Foto: Sebastian Reichert
Burgbergschule Grebenstein: Auch für die 24 teilnehmenden Kinder die Burgbergschule in Grebenstein hat EAM die Startgebühr übernommen. Symbolisch überreichte Ulrich Manß, Leiter des Regio-Teams Hofgeismar der EAM, jedem der elf Jungs und der 13 Mädchen aus der dritten und vierten Klasse ein Basecap. „Wir freuen uns, dass wir durch die Unterstützung in diesem Jahr nun schon zum sechsten Mal mitmachen können“, sagt Schulleiterin Sandra Wieland. © Sebastian Reichert
nh123 Schüler der Drei Burgen Schule in Felsbegr trainieren für den Mini-Marathon in Kassel am 15. September. Lehrer Andreas Hesse und Leiter FB EMA Jörg Gisselmann
Drei-Burgen-Schule Felsberg: Unter anderem fördert EAM als Pate die Drei-Burgen-Schule und übernimmt die Startgebühren für die Kinder. Schon seit 2011 ist die Felsberger Schule dabei. Zweimal in der Woche bereitet Sportlehrer Andreas Hesse die Schüler der Klassen fünf bis zehn auf den Lauf vor. „Eine tolle Sache“, finden er und seine jungen Talente. © Sebastian Reichert
Mini-Marathon, Losseschule Bettenhausen, Foto: Sebastian A. Reichert/nh
Losseschule Bettenhausen: Ihrem Zwei-Jahres-Rhythmus, was die Teilnahme betrifft, bleibt die Losseschule in Kassel-Bettenhausen treu. Dieses Mal starten 17 von 34 Kindern der beiden vierten Klassen, vorbereitet über seit den Sommerferien im Sportunterricht eingelegten Ausdauereinheiten. Pro Woche wurden die gelaufenen Strecken immer weiter verlängert. Praktiziert wurden im Sportunterricht vor allem Ausdauerspiele, wie Sechs-Tage-Rennen. „Laufen macht Spaß.“ Das den Kindern zu vermitteln, laut Klassen- und Sportlehrerin Petra Machmar eine der Hauptaufgaben bei der Vorbereitung. „Der Mini-Marathon in Kassel ist immer ein Wahnsinnserlebnis für die Kinder.“ Machmar wird mit der zweiten Klassenlehrerin Daniela Horn-Charlet am Samstag die teilnehmenden Kinder an der Strecke begleiten. © Sebastian Reichert
Mini-Marathon, Pestalozzischule Oberzwehren, Foto: Sebastian A. Reichert/nh
Pestalozzischule Oberzwehren: Mit acht teilnehmenden Kinder ist die Pestalozzischule eine der Schulen mit der geringsten Starter-Anzahl. An der Förderschule in Oberzwehren werden aber auch nur etwa 90 Kinder unterrichtet. Spielerisch hat Lehrer Holger Aselmeyer die Schüler vorbereitet. Unter anderem gab es einen Hallenbiathlon und einen „Mensch ärgere dich nicht“-Lauf. „Die Kinder sollen beim Mini-Marathon Spaß haben, die Gemeinschaft erleben“, erklärt Aselmeyer. „Wir wollen mit der Teilnahme Erfolgserlebnisse schaffen“, führt der Sportlehrer aus. „Die Kinder würden auf einmal merken, was sie alles können. „Solche Erfahrungen helfen uns dann enorm bei unserer pädagogischen Arbeit.“ © Sebastian Reichert
Kassel EAM Marathon Minimarathon Schäferlandschule Helsa Foto: Sebastian Reichert
Schäferlandschule Helsa: Sie haben in der Vorbereitung als Schule bei einem Staffellauf sogar die Zeit des Vorjahres-Siegers Anbassajer Hagos Bisrat (13:40 Minuten) unterboten. Bestens vorbereitet starten neun Viertklässler der Schäferlandschule Helsa. Der Förderverein sponserte neue grüne Laufshirts – mit dem Symbol des Schulschafes drauf. © Sebastian Reichert
Kassel EAM Marathon Minimarathon Valentin-Traudt-Schule Kassel Foto: Sebastian Reichert
Valentin-Traudt-Schule Kassel: Mit der Valentin-Traudt-Schule nehmen Wiederholungstäter teil. Bis auf das erste Mal waren die Rothenditmolder immer beim Mini-Marathon dabei. Beim elften Start laufen 36 Kinder der Klassen drei bis neun mit. Einige ältere Kinder sind schon bis zu sechsmal gestartet. „Wir wollen die Kinder in Bewegung bringen“, erklärt Sportlehrer Stefan Gießler, warum der Lauf für die Schule eine tolle Sache ist. In Anwesenheit von Marathon-Chef Winfried Aufenanger überreichte Thorsten Röder von Gascade den Kindern Funktionsshirts. Insgesamt sponsert das Unternehmen so 1100 Kinder – übernimmt für sie die Startgebühren und rüstet sie mit Trikots aus. © Sebastian Reichert
Mminimarathon Johann-hinrich-wichern-SchuleAuf dem Foto, das ich gemacht und euch vergangene Woche geschickt hatte, hatte sich ein Schüler auf das Bild geschmuggelt, dessen Eltern einer Veröffentlichung nicht zustimmen. Davon habe ich erst im nachhinein erfahren.Sebastian A. ReichertDipl.-JournalistJournalist, Redakteur
Johann-Hinrich-Wichern-Schule: Etwa 40 Kinder aus den Klassen fünf bis zehn gehen für die Johann-Hinrich-Wichern-Schule an den Start. Das ist etwa die Hälfte aller Kinder, die an der Freien Christlichen Schule in Niederzwehren unterrichtet werden. Vielleicht ist die Motivation auch deshalb zu groß, weil sie einem ganz kleinen Teil das Absolvieren der 4,219-Kilometer-Strecke in die Sportnote einfließt. Wer das Ziel im Auestadion erreicht, eine Eins als Teilnote eingetragen. „Toll, dass die Kinder solche eine Sportveranstaltung erleben können, bei der sie die Hauptakteure sind“, sagt Sportlehrer David Nagat. © Sebastian Reichert
Kassel EAM Marathon Minimarathon Wilhelm-Filchner-Schule Wolfhagen Foto: Sebastian Reichert
Wilhelm-Filchner-Schule Wolfhagen: Zum vierten Mal in Folge ist die WFS dabei. Begleitet von zwei älteren Schülerinnen, die auf der Strecke als Lotsen unterstützen, sind 33 Kinder dabei. „Alle haben total Lust darauf“, freut sich Sportlehrerin Jessica Kaiser. Zum ersten Mal gibt es Trikots für die Minimarathonis. Die dürfen die Starter natürlich behalten. © Sebastian Reichert
Kassel EAM Marathon Minimarathon Wilhelmsgymnasium Kassel Foto: Sebastian Reichert
Wilhelmsgymnasium: Da war ordentlich was los in der Goethe-Anlage. Mit über 200 Teilnehmern gehört das Wilhelmsgymnasium zu den Schulen mit dem größten Starterfeld. Sportlehrer Jan Derstroff traf sich im Park regelmäßig samstags mit bis zu 70 Kindern zum Joggen. Auch als Belohnung für ihre Mühen dürfen die Kinder der Klassen 5 bis 11 ihre von Wingas und dem Förderverein gesponserten Shirts nach dem Lauf behalten. © Sebastian Reichert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.