Halbmarathon: Premiere für Ursula Breul – Herbert Wilke knackt Kreisrekord

Lang bringt Pfarrerin ins Ziel

Das Trio vom Lauftreff Hofgeismar: Dieter Lang begleitet Ursula Breul und Natascha Rehrmann-Zöltzer über die gesamten 21 Kilometer bis zum erfolgreichen Finish bei ihrer Halbmarathon-Premiere.

Kassel. Fast vierzehneinhalb Jahre hatte der Kreisrekord in der Altersklasse M 55 von Manfred Steinmann (VfL Veckerhagen; 1:26:13) Bestand.

Herbert Wilke mit neuem Kreisrekord in der M 55.

Nun nutzte Teamkollege Herbert Wilke die guten Bedingungen beim nordhessischen Laufevent aus und stellte in 1:24:58 Stunden die neue Bestmarke auf und wurde zusätzlich Zweiter der AK.

Dies schaffte auch Silke Dolstra (SST Liebenau) in der W 40 mit 1:38:05 Stunden und steigerte ihre Bestzeit vom Juni aus Salzkotten um über sieben Minuten. Zusammen hatten sich Nicole Hilbig (1:52:24) und Diana Braun (1:59:26) auf den ersten Halbmarathon vorbereitet, während es für den Oldie Frithjof-Hans Bernhardt (LT Hofgeismar) nach 2:40:27 Stunden und Rang zwei in der M 80 möglicherweise der letzte Wettkampf war.

Diana Braun und Nicole Hilbig beim ersten Halbmarathon.

Unter den 17 Marathon-Stützpunkten nimmt der Stützpunkt in Hofgeismar eine Vorzeigestellung ein. Mit viel Engagement bereiteten die Trainer die Teilnehmer auf den Start vor und wurden wieder mit mehreren erfolgreichen Debüts und persönlichen Bestzeiten der mehrfachen Kassel-Starter belohnt. Den ersten Halbmarathon bewältigen Harald Bölke, Andreas Haupt, Maren Fricke, Melanie Noll und Heike Falkenhain-Schmidt. Trainer Dieter Lang führte mit göttlichem Beistand die Trendelburger Pfarrerin Ursula Breul und Natascha Rehrmann-Zöltzer zur umjubelten Premiere bis ins Ziel im Auestadion.

Frithjof Bernhardt wurde Zweiter in der M 80.

Die Familienstaffel gewann Papa Jörg Meder mit Sohn Fynn und Schwester Madeline (Helmarshausen) in 3:10:31 Stunden vor der Familie Hosse (3:29:56) und Neumann (3:30:24). Jörg Meder musste nach dem Ausfall der Tochter Julie sogar die ersten beiden Teilstrecken über 10,6 und 12,1 Kilometer laufen. Auf dem dritten Stück über 9,2 Kilometer machte Jörg dann der Schwester Madeline noch Tempo als Vorbereitung für den Rothaarsteig-Marathon Mitte Oktober. Das Staffelholz brachte Junior Fynn vom letzten Wechselpunkt in der Mombachstraße über 10,3 Kilometer souverän als Sieger ins Auestadion. (zxb)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.