Theresa Koch und Jana Kapaun feiern ein starkes Debüt

E.ON Kassel Marathon: Michael Rommel überragt

Bejubelt im Ziel seine persönliche Bestzeit über die Marathon-Strecke: Michael Rommel (TuSpo Borken). Fotos: Schattner

Kassel. Michael Rommel (TuSpo Borken) erzielte die schnellste Zeit der heimischen Starter beim E.ON Kassel Marathon. Bisher mit 3:18 Stunden notiert, steigerte sich der 27-Jährige aus Nassenerfurth als drittbester Deutscher auf 2:52:47.

Und das, obwohl er zwischenzeitlich im Stadtteil Bettenhausen mit einer Gruppe rund 300 Meter in die falsche Richtung gelaufen war. Diese Zeit war auch die Basis zum vierten Rang des TuSpo Borken in der Mannschafts-Wertung in 10:14:55 Stunden mit Marco Pelz (3:33:41) und Christian Rommel (3:48:27).

Für Erstaunen sorgten Rafael Bosianek (2:56:16), Darius Zych (3:11:52) und Henryk Sas (3:12:11) mit einem dreifachen Sieg für die VHS Schwalm-Eder in der in die Veranstaltung eingebetteten Hessischen Meisterschaft der Volkshochschulen. Die Athleten aus dem polnischen Landkreis Pila beteiligten sich auf Einladung des Schwalm-Eder-Kreises an dieser Veranstaltung und gewannen in 9:20:19 und mit mehr als einer halben Stunde Vorsprung die Team-Wertung der Männer.

Ein starkes Debüt auf der längsten olympischen Distanz feierte Theresa Koch (TB) als 14. im Gesamteinlauf der Frauen in 3:40:10 Stunden. „Es hat mega Spaß gemacht“, sagte die Studentin der Zahnmedizin.

Zweite ihrer Altersklasse: Jana Kapaun (SC Neukirchen).

Trotz aller Anstrengung hatte auch Jana Kapaun (SC Neukirchen) allen Grund zur Freude: In 3:51:55 lief die Nachwuchs-Trainerin auf den zweiten Rang der W 35. Die 37-Jährige hatte bei der Sieger-Ehrung im Schwalm-Edercup einen Freistart gewonnen und begann vor drei Monaten mit der Vorbereitung. „42,195 Kilometer läuft man nicht einfach so“, sagte die Schwälmerin und hatte im Auestadion bereits ihr zweites Erfolgserlebnis, denn tags zuvor waren die von ihr trainierten Kinder des VfB beim Mini-Marathon ebenfalls erfolgreich.

Bei der ebenfalls in Kassel ausgetragenen Deutschen Kirchen-Meisterschaft liefen Reinhold Hügues (MT/Ev. Kirche/3:27:42) auf den dritten Rang der Männer sowie Brunhilde Pippert-Eckart (Wabern/Ev. Kirche/4:38:46) auf den zweiten Rang der Frauen.

Großer Andrang herrschte im Halb-Marathon: In 1:11:42 Stunden dominierte Simon Jakob (Niedenstein/KSV Baunatal) die Gesamt-Wertung der Männer (wir berichteten im Regionalsport). Als 21. gewann Horst Wiegand (SCN/Hephata/1:21:45) die Deutsche Kirchen-Meisterschaft über die halbe Distanz.

Stark vertreten waren die heimischen Athleten in den Marathon-Staffeln. In 2:56:29 Stunden belegte der TuSpo Borken mit Stefan Wollenberg, Baschar Malek, Chris Schaumburg und Lutz Debus den vierten Rang.

Ergebnisse

Marathon: Peter Gnüchtel (DUV) 3:28:20, Walter Fieting (Urff) 3:43:04, Peter Kodlin (Jesberg/SVD) 3:43:04. Halb-Marathon: Christoph Müller (TB) 1:23:45, Haile Eshete (TB) 1:24:18, Marco Cramer (Gux) 1:25:24, Markus Dürr (CH) 1:25:55, Eike Ewald (Wabern) 1:25:51, Kerstin Schwab (PSV) 1:35:10, Sandra Klement (SCN) 1:39:28, Franziska Lumpe (Zennern) 1:46:34.

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.