Profis sammeln Geld: Spenden für Erdbebenopfer

+
Bares in den Rucksack: (von links) Sven Valenti (Huskies), Läufer Alexander Orlob, Tim Brandner (KSV Hessen) und Gastronom Gajendra Neupane sammeln beim Marathon Spenden für Nepal.

Kassel. „Gemeinsam für Nepal“ – diesem Motto haben sich die Kassel Huskies, der KSV Hessen Kassel und die MT Melsungen gemeinsam verschrieben. Beim Eon Kassel Marathon am Sonntag unterstützen sie gemeinsam eine Spendenaktion für die Erdbebenopfer in Nepal.

Dafür haben die Vereine einige ihrer Profis abgestellt. Unter anderem werden Sven Valenti, Eishockeyspieler der Kassel Huskies, und Fußballer Tim Brandner vom KSV Hessen Kassel die Lauf-Staffel des Kasseler Ausdauersportlers Alexander Orlob begleiten. Sie werden auf Inline-Skates und Fahrrädern neben den Aktiven herfahren und für Spenden werben. Hierfür werden sie einen Rucksack tragen, den die Zuschauer am Streckenrand mit Bargeld-Spenden füllen können.

Normalerweise ist eine solche Begleitung der Läufer nicht erlaubt – für eine solche Aktion drücken die Veranstalter aber ein Auge zu.

Aufgerufen zu dieser Spendenaktion hat der Kasseler Gastronom Gajendra Neupane vom indischen Himalaya-Restaurant. (nic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.