Unterstützung des EAM Kassel Marathons

Sportler retten Leben: Blutspende- und Typisierungsaktion am 3. Mai

+

Das Schicksal des ehemaligen Weltklasse-Stabhochspringers Tim Lobinger zeigt. dass auch Hochleistungssportler nicht vor Blutkrebs geschützt sind. Das Institut Kassel des DRK-Blutspendedienstes und der EAM Kassel Marathon laden deshalb zu einer großen Blutspende- und Typisierungsaktion ein.

Denn auch im Umfeld des EAM Kassel Marathon gab und gibt es Menschen, die von der tückischen Krankheit betroffen waren und sind. „Sehr viele Menschen in Deutschland sind an Krebs erkrankt, auch viele aus unserem engeren Umfeld. Deshalb ist es wichtig, dass Spender für die Stammzellenübertragung gefunden werden. Aber auch einfach Blut spenden kann Leben retten. Wir würden uns deshalb sehr freuen, wenn an der Aktion des DRK-Blutspendedienstes und des EAM Kassel Marathon viele Sportler teilnehmen", bedankt sich Winfried Aufenanger, Organisationsleiter des EAM Kassel Marathon, beim DRK-Blutspendedienst Kassel für die Unterstützung.

Die Aktion findet statt am Donnerstag, 3. Mai 2018, von 10 bis 18 Uhr beim DRK-Blutspendedienst Kassel, Mönchebergstr. 57, 34125 Kassel.

„Jeder, der im Rahmen der Aktion Blut spendet, hat auch die Möglichkeit sich anschließend auf freiwilliger Basis typisieren zu lassen“, erklärt Dr. Walid Sireis, Leiter des Instituts für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Kassel. 

Das Institut nimmt die Versorgung von über 70 Kliniken, medizinischen Versorgungszentren und ambulanten Praxen mit zellulären Blutkomponenten, Plasmaderivaten und immunhämatologischen Laborleistungen wahr und stellt diese in Nordhessen sicher. 

Mit etwa 750 Blutspendeterminen pro Jahr können so über 70.000 Blutspenden von freiwilligen und unentgeltlichen Blutspendern gewonnen werden. „Diese Aktion wendet sich diesmal gezielt an die vielen Sportler in Nordhessen“, sagt Dr. Sireis.

Spender gefunden

Wie wichtig Blutspenden und Typisierung sind, weiß auch Dirk van der Werf (Joe's Garage), engagierter Förderer des EAM Kassel Marathon. Er hatte vor zwei Jahren eine ähnliche große Aktion gestartet. Die Aktion hatte Erfolg, aus ihr wurde ein Spender gefunden. „Als wir das erfahren haben, war es ein sehr glücklicher Tag für uns“, berichtet Dirk van der Werf, „es ist ein großartiges Gefühl, die Chance zu erhöhen, ein Leben zu retten.“

Als Dankeschön erhält jeder Blutspender eine Kinokarte, eine Karte für die Kurhessen Therme oder eine Freikarte für ein Heimspiel der EC Huskies Kassel, jeder Spender erhält zudem ein Tigerenten-Los. Darüber hinaus gibt es eine Tombola mit attraktiven Preisen, darunter Dauerkarten für das ITF-Tennis-Weltranglistenturnier Wilhelmshöhe Open.

Kostenlose Parkmöglichkeiten stehen am Haus bereit. Wenn dies besetzt ist, kann man im direkt benachbarten Parkhaus oberhalb des Instituts parken. Die Parkgebühren werden übernommen. Um eine optimale Vorbereitung und Organisation vorzunehmen, bittet der DRK-Blutspendedienst, die Teilnahme telefonisch unter 0561/8793-292,- 272,-134, per SMS unter 0174-3377439 oder per E-Mail an hausspende-kassel@blutspende.de anzumelden. Unter den gleichen Rufnummern und der angegebenen E-Mail Adresse steht das Team für Rückfragen zur Verfügung. Den Personalausweis bitte nicht vergessen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum DRK-Blutspendedienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.