Kölns Modeste schlägt doppelt zu: Heute Sperre?

Anthony Modeste

Kassel. Am ersten Spieltag der Rückrunde ringt der Torjager beim 6:1-Sieg Darmstadts Aytac Sulu mit der Faust nieder.

Das ist kein Ballett, was wir hier spielen", verteidigte Marco Höger die Aktion von seinem Teamkollegen Anthony Modeste (28). In der Partie zwischen Darmstadt 98 und dem 1. FC Köln traf der Stürmer Darmstadts Kapitän Aytac Sulu vor dem Pausenpfiff bei einem Laufduell wie ein Boxer mit der Faust ins Gesicht. Nun droht dem Übeltäter eine nachträgliche Sperre. Der DFB-Kontrollausschuss will heute prüfen, ob gegen den Spieler ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird.

Schiedsrichter Robert Kampka bestrafte den Franzosen nicht - er hatte die Aktion nicht gesehen. Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde der torgefährliche Franzose ausgewechselt, um ihn vor einer Strafe zu schützen. In der ersten Hälfte hatten ihn die Darmstäder stark bearbeitet. Ihm war das egal. In der 43. Minute erzielte er das 3:0.

Danach machten Yuya Osako, Milos Jojic und Artjoms Rudnevs das halbe Dutzend für die Gäste zum 6:1-Endstand voll. Der 3:1-Treffer durch Darmstadts Neuzugang Sidney Sam war nur Ergebniskosmetik. Nach Abpfiff stellte Darmstadt-Trainer Torsten Frings aber klar, dass der Schiedsrichter „keine Verantwortung für die Niederlage“ trage.

Modeste läuft seit 2015 für Köln auf. Zuvor war er in Hoffenheim aktiv. Der 1,87 Meter große Spieler sah in der Bundesliga zweimal Gelb. Mit Rot wurde er bislang noch nicht bestraft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.