Kommentar zur MT gegen Balingen: Fast Kieler Verhältnisse

Seit acht Pflichtspielen ungeschlagen, in der Fremde seit Serienstart unbezwungen und nun noch dazu innerhalb von 72 Stunden zweimal das schwäbische Handball-Herz empfindlich getroffen. Ein Kommentar von Sportredakteur Björn Mahr.

31:21 gegen Göppingen, 36:30 in Balingen. Melsungen ist zurzeit so wie Kiel, als Kiel noch Kiel war: Egal, wie happig das Programm auch ist – es lässt sich von nichts und niemandem aufhalten und bringt die Spiele mit einer erstaunlichen Selbstverständlichkeit stets zu einem erfolgreichen Ende.

Haftete der MT auch noch viele Jahre nach dem Aufstieg 2005 in die erste Liga der Makel an, zu wenig Konstanz zu zeigen, so hat die Mannschaft jetzt eine neue Qualitätsstufe erreicht. Auf einer Skala, die den Grad der Stabilität bezeichnet, liegt das Werk von Bauherr Michael Roth bereits über dem Bereich Beton, jedoch noch mit einigem Abstand zu Titan. Da sind die Rhein-Neckar Löwen einzuordnen – der nächste Gegner der Melsunger.

Diesen Gipfel hat sich die MT redlich verdient. Und: Unabhängig davon, ob die Melsunger als erste Mannschaft in dieser Klasse die Löwen stoppen können, warten mehrere Festspieltage bis Weihnachten auf sie: Kiel, Hamburg, Pokal-Viertelfinale in Mannheim und natürlich auch das Derby in Wetzlar. Zumal der mittelhessische Rivale den Ruf als Überraschungsteam der Liga von der MT übernommen hat.

Lesen Sie dazu auch:

Melsungen wirft sich für den Gipfel warm: 36:30 gegen Balingen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.