1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

Abstiegskampf in der Regionalliga: So bleiben die Löwen drin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Torsten Kohlhaase

Kommentare

null
Zusammen zum Klassenerhalt: Die Mannschaft des KSV Hessen Kassel hat noch vier Endspiele vor der Brust. © Hedler

Kassel. Jetzt sind es nur noch vier: Vier Spiele, die der KSV Hessen noch bestreiten muss, um am Ende das Wunder zu schaffen – den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga Südwest.

Während Löwen-Trainer Tobias Cramer nur noch von Endspiel zu Endspiel denkt und sich keinerlei Rechenspielen hingibt, blicken wir noch einmal auf die Konstellation im Abstiegskampf. Wieviele Mannschaften erwischt es in welcher Situation?

• 6 Absteiger: Der ungünstigste Fall für die Löwen. Aber dieses Szenario ist seit dem vergangenen Wochenende nicht mehr möglich. Der Fall würde nämlich eintreten, wenn keiner der beiden Südwest-Vertreter in die Dritte Liga aufsteigen würde. Zudem müsste eine Mannschaft aus der Dritten Liga in die Regionalliga Südwest absteigen. Das Team, das dafür infrage kommt, ist Sonnenhof Großaspach. Allerdings haben die Württemberger schon 13 Punkte Vorsprung vor dem insolventen Chemnitzer FC. Die Sachsen stehen auf dem ersten Abstiegsplatz, in vier Partien können aber nur noch zwölf Zähler geholt werden.

• 5 Absteiger: Gibt es dann, wenn sowohl der Meister als auch der Vizemeister der Regionalliga Südwest den Aufstieg in die Dritte Liga verpassen und keine Mannschaft aus derselbigen absteigt. Die Aufstiegsspiele zur Dritten Liga finden am 24. und 27. Mai statt, Gegner der Südwest-Teams werden die Titelträger aus der Bayern- und der Weststaffel sein.

• 4 Absteiger: Wenn es eines der beiden Topteams aus der Südweststaffel schafft, den Aufstieg in die Dritte Liga zu realisieren, dann tritt dieser Fall in Kraft. Derzeit würde es den KSV Hessen auf Platz 16 also noch erwischen, sollte der Meister oder Vizemeister in den Aufstiegsspielen scheitern. In Bayern hat derzeit 1860 die Nase vorn, im Westen der KFC Uerdingen.

• 3 Absteiger: Der günstigste Fall für die Löwen, die dann nur drei Teams hinter sich lassen müssten. Das wäre derzeit der Fall. Er tritt ein, wenn sowohl der Meister als auch der Vizemeister der Regionalliga Südwest den Aufstieg in die Dritte Liga schaffen. Fest steht: Die Saison 2018/19 wird in der Südwest-Staffel mit 18 Teams gespielt, darunter sind vier Oberliga-Aufsteiger.

Ergebnisse und Tabellen aus allen wichtigen Ligen

Restprogramm Regionalliga

Eintr. Stadtallendorf

Wormatia Worms

Stuttgarter Kickers

KSV Hessen Kassel

TuS Koblenz

TSV Schott Mainz

Röchling Völklingen

Abkürzungen:
(H) = Heimspiel
(A) = Auswärtsspiel

Das ist der aktuelle Stand in der Regionalliga Südwest

Auch interessant

Kommentare