1. Startseite
  2. Sport
  3. KSV Hessen Kassel

KSV-Spieler absolvieren Laktattest – Klub weiter auf Trainersuche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein kleiner Pieks: Sportwissenschaftler Professor Dr. Kuno Hottenrott (links) und sein Mitarbeiter Stephan Schulze (rechts) nehmen den KSV-Spielern Gabriel Gallus (Zweiter von links) und Enrico Gaede nach einer Laufeinheit Blut ab, um ermitteln zu können, wie fit sie sind. Foto: Fischer
Ein kleiner Pieks: Sportwissenschaftler Professor Dr. Kuno Hottenrott (links) und sein Mitarbeiter Stephan Schulze (rechts) nehmen den KSV-Spielern Gabriel Gallus (Zweiter von links) und Enrico Gaede nach einer Laufeinheit Blut ab, um ermitteln zu können, wie fit sie sind. © Fischer

Kassel. Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel hat am Donnerstag die Vorbereitung auf den Rest der Rückrunde begonnen. Auf dem Programm stand zunächst ein Laktattest, um überprüfen zu können, wie fit die Spieler aus dem Weihnachtsurlaub zurückgekehrt sind.

Später gab es auch noch die erste Einheit mit Ball. Allerdings: Einen neuen Trainer bekamen die Spieler dabei noch nicht zu Gesicht. Der KSV verhandelt derzeit weiter.

Der neue Sportchef André Schubert sagte am Donnerstag: „Wir werden so schnell wie möglich einen neuen Trainer präsentieren.“ Wann das genau sein wird, sei aber noch nicht absehbar. Heißt: Alles ist möglich. Nicht ausgeschlossen ist daher auch, dass der Neue bereits am Freitag vorgestellt wird.

Das für Freitag vorgesehene Testspiel gegen den West-Regionalligisten Sportfreunde Siegen ist allerdings auf den 22. Januar verlegt worden. Anpfiff ist dann um 16.30 Uhr auf dem G-Platz an der Damaschkestraße.

Solange kein neuer Coach gefunden ist, werden Sven Hoffmeister und Torwart Carsten Nulle weiterhin hauptverantwortlich sein für das Team. Hoffmeister kündigte an, dass am Mittwoch jeder Spieler eine Halbzeit zum Einsatz käme.

Allerdings fehlen weiterhin wichtige Akteure: Die verletzten Christian Henel, Ingmar Merle, Florian Nagel und Stefan Müller absolvierten den Laktattest ebensowenig wie die erkrankten Morike Sako und Pierre Kublik. Der Nachwuchsspieler soll nach und nach an die erste Mannschaft herangeführt werden. Gestern ebenfalls nicht dabei waren Moritz Meuser und Marco Dawid, die schulische Verpflichtungen hatten.

Es gibt aber auch Lichtblicke: Die Genesung Enrico Gaedes, der seit Ende September kein Pflichtspiel mehr bestritt, macht Fortschritte. „Den Laktattest hat er absolviert. Jetzt müssen wir schauen, wie belastbar er auf dem Platz ist“, sagt Sven Hoffmeister. Der vor der Winterpause lange verletzte Max Sauer ist wieder gänzlich fit – und Tobias Becker, dem Wechselgedanken in Richtung Jena nachgesagt werden, noch dabei.

Ansonsten richtete Sportvorstand André Schubert am Donnerstag noch klare Worte an Kapitän Andreas Mayer: „Auch Bobo ist gut beraten, sich auf das Fußballspielen zu konzentrieren.“ Damit reagierte er auf eine Meldung des Radiosenders FFH. Der behauptete, Mayer habe kritisiert, dass der KSV noch keinen neuen Trainer habe. (hag)

Auch interessant

Kommentare