Gegen den Tabellenvorletzten Neu-Isenburg

Aus 0:1 wird 3:1 - KSV Hessen Kassel dreht das Spiel und startet mit einem Sieg

+
Der Torschütze zum 3:1, Nael Najjar.

Die Aufholjagd kann beginnen. Das erste Spiel des Jahres war für den KSV Hessen Kassel zwar eine zähe Angelegenheit, am Ende stand aber trotzdem ein souveräner Sieg.

Beim 3:1 (2:1) gegen den Tabellenvorletzten Neu-Isenburg lagen die Löwen früh zurück, drehten die Partie aber ohne große Mühe und können sich nun auf das Spitzenspiel gegen Gießen freuen.

Der Ausfall von fünf Spielern, darunter die Stammkräfte Frederic Brill, Ingmar Merle und Sergej Evljuskin, zwang Trainer Tobias Cramer zu einigen Umstellungen. Und zu einer überraschenden Personalie. Neben den aus der A-Jugend aufrückenden Marvin Urban und Marius Rohde gab es bei den Auswechselspielern einen bekannten Namen: Mit der Nummer 22 stand da Tobias Damm.

Der Co-Trainer kam nicht zu seinem Comeback. Der Umbau des Teams blieb nicht ohne Folgen. Es lief anfangs alles andere als rund bei den Löwen. Sie leisteten sich Fehler im Aufbau, vergaben die erste Großchance durch Jon Mogges Volleyabnahme (11.) und waren alles andere als sattelfest in der Defensive. Nach einem Missverständnis zwischen Nael Najjar und Luis Allmeroth war Lars Wolfarth plötzlich frei durch und traf zum 0:1 (13.).

Die Gastgeber aber drehten die Partie noch vor der Pause. Marco Dawids Treffer in der 20. Minute wurde noch zurückgepfiffen, weil Mogge Torhüter Fabio Begher behindert hatte. In der 31. Minute aber war es soweit. Und es war der Neue, der für den Ausgleich sorgte. Mahir Saglik köpfte eine Flanke von Tim Phillipp Brandner in die Maschen. Der KSV war danach gegen einen biederen Gegner überlegen ohne richtig zu überzeugen. Der Führungstreffer aber war allemal verdient - und fiel in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach einer schönen Freistoßvariante. Sebastian Schmeer legt den von Adrian Bravo Sanchez getreten Ball ab in der Mitte, Saglik scheiterte an der Latte, doch Mogge drückte den abprallenden Ball per Kopf über die Linie.

KSV Hessen Kassel gewinnt gegen Neu-Isenburg

KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian H edler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler
KSV Hessen Kassel gegen Neu-Isenburg
 © Christian Hedler

Mogge hätte dann nach dem Wechsel auch schnell alles klar machen müssen, schoss nach Marco Dawids schöner Vorarbeit aber aus sechs Metern über das Tor (54.). Schmeer mit einer Direktabnahme(61.), Najjar mit einem Schuss an den Außenpfosten (70.) und Brian Schwechel aus dem Gewühl (73.) scheiterten ebenfalls, später parierte Begher großartig gegen Saglik (77.). Doch in der 81. Minute war es soweit. Bei einem Konter zog Najjar von rechts in den Strafraum und sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung. Der Sieg hätte sogar noch deutlicher ausfallen können, doch der eingewechselte Michael Voss hatte Pech mit einem Lattenschuss.

Hessenliga-Konkurrent FSC Lohfelden unterlag am Nachmittag in Bad Vilbel 0:1. Nach Rot für Adnan Alik in der 84. Minute konnten die Nordhessen die Überzahl in der Schlussphase nicht für ein Ausgleichstor nutzen. Den entscheidenden Treffer erzielte Nuh Uslu in der 21. Minute.

Kassel: Hartmann - Najjar, Allmeroth, Häuser, Brandner - Schwechel, Bravo Sanchez - Dawid, Saglik (84. Rohde), Mogge (78. Voss) - Schmeer

Neu-Isenburg: Begher - Buschmann, Haliti, Bickel, Wolfarth - Albert (70. McCrary), Günther, Letellier, Djordjevic (90+1. Mbenoun) - Züge, Stange (81. Atzberger)

Schiedsrichter: Berger (Wehretal) 

Zuschauer: 1500

Tore: 0:1 Stange (13.), 1:1 Saglik (31.), 2:1 Mogge (45+1), 3:1 Najjar (83.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.