Mit uns live dabei

DFB-Pokal-Auslosung aktuell bei Kassel Live: KSV Hessen gegen Hannover 96

Kassel. Der KSV Hessen Kassel trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf Hannover 96.

Das ergab die Auslosung am späten Mittwochabend. Die Löwen wurden relativ am Ende gezogen, auch die großen Vereine wie Bayern München und Borussia Dortmund kamen spät, sodass die Spannung lange anhielt. Einzelheiten dazu folgen an dieser Stelle und sind auf www.kassel-live.de zum nachlesen. Dort finden Sie jetzt aktuell auch die Reaktionen von KSV-Vertretern.

Die erste Runde im DFB-Pokal wird zwischen dem 7. und 10. August stattfindet.

Die Auslosung fand nach dem Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die USA im Rahmen des ARD Sportschau-Clubs in Reutlingen statt. Beginn der Sendung war um 23 Uhr. Die Lose wurden gezogen von Ex-Nationalspieler Karlheinz Förster und der Darmstädter Tennisspielerin Andrea Petkovic.

Das waren die Wunsch-Gegner der Sportredaktion

Frank Ziemke: Wunsch-Gegner: Darmstadt. Die Hütte wäre voll. Die Rivalität ist das. Und viele Duelle der Vergangenheit sind da. Vielleicht ginge ja was. Bloß-nicht-Gegner: Schalke 04. Denn: Zwei Herzen schlügen ach in meiner Brust.

Florian Hagemann: Wunsch-Gegner: Borussia Dortmund. Mal die Spiele der Qualifikation zur Europa League außer Acht gelassen: Es wäre der erste Auftritt Thomas Tuchels als BVB-Trainer vor großem Publikum. Kassel stünde automatisch im Mittelpunkt. Traumhafte Atmosphäre garantiert. Bloß-nicht-Gegner: Der FC Heidenheim. Weil das Los vor Augen führen würde, was aus manchem KSV-Kontrahenten so geworden ist.

Torsten Kohlhaase: Wunsch-Gegner: Werder Bremen. Der Lieblingsklub im Auestadion – das wäre kaum noch zu toppen. Vielleicht reisen die Jungs von der Weser ja dann auch mit Lukas Podolski an, der dort im Gespräch ist – allerdings auch bei vielen anderen Klubs. Bloß-nicht-Gegner: Werder Bremen. Warum das? Weil in den vergangenen vier Pokal-Jahren dreimal das Aus in der ersten Runde kam. Gegen Heidenheim, Münster und Saarbrücken. Eine weitere Pleite ausgerechnet im Auestadion? Es gibt schönere Vorstellungen für einen Werder-Fan aus Nordhessen.

Björn Mahr: Wunsch-Gegner: Die Münchner Bayern. Als die Bayern das letzte Mal für ein DFB-Pokalspiel in Kassel zu Gast waren, war ich erst acht Jahre alt und durfte nicht mit ins Auestadion, weil ich angeblich noch zu klein dafür gewesen wäre. Dass die Löwen diesmal wohl deutlicher als mit 0:3 verlieren werden, wäre für mich zu verschmerzen. Bloß-nicht-Gegner: Hannover 96. Weil die Niedersachsen schon einmal dem KSV die Stimmung vermiesten. 1985, am vorletzten Spieltag, verpassten die Kasseler durch ein 2:2 den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.