Am Montag eigentlich Pokalspiel 

Baunatal gegen KSV Hessen abgesagt: Kein Spiel, zwei Welten

+
Ganz locker: Tobias Damm. 

Das Viertelfinale im Fußball-Kreispokal zwischen dem KSV Baunatal und dem KSV Hessen Kassel, das am Montagabend im Baunataler Parkstadion hätte stattfinden sollen, fällt aus.

Der Platzbegehung gestern Mittag hielt der Rasen nicht stand. Auf einen Nachholtermin einigten sich die beiden Hessenligisten bereits: Das Duell soll nun am 22. Februar auf dem G-Platz am Auestadion stattfinden.

Diese Absage hat aber auch eine Geschichte. Die beiden Trainer sind derweil gar nicht unglücklich darüber.

Die Geschichte dieser Spielabsage ist etwas länger als die Platzbegehung im Parkstadion.

Denn zunächst hatte eigentlich der KSV Hessen Heimrecht. Aus finanziellen Gründen sollte die Partie nicht im Auestadion, sondern nur auf Kunstrasen stattfinden. „Wir sind davon ausgegangen, dass nicht so viele Zuschauer kommen werden. Verpflegung und Flutlicht im Auestadion wären ein bisschen zu teuer geworden“, sagt KSV-Trainer Tobias Damm. Mit Baunatal einigte man sich schließlich, dass das Heimrecht getauscht wird – mit der Bedingung: wenn, dann nur im Parkstadion.

Eine andere Alternative sei die Verlegung des Pokalspiels nach Lohfelden gewesen, sagt Damm. „So hätte der FSC die Einnahmen fürs Catering und einen Anteil aus dem Kartenverkauf bekommen. Das wollte Baunatal aber nicht.“ Viele Optionen, am Ende steht: Weil der Rasen im Parkstadion nicht bespielbar ist, fällt die Partie aus.

Die Lage in Baunatal: Trainer Nebe mit gemischten Gefühlen

Ganz ernst: Tobias Nebe. 

Baunatals Trainer Tobias Nebe sieht die Absage mit gemischten Gefühlen: „Einerseits hätten wir gern gespielt. Mit einer guten Leistung hätten wir uns Selbstbewusstsein holen und mit frischem Wind in das Spiel in Waldgirmes gehen können. Anderseits können wir uns jetzt aber voll auf die Partie am Samstag konzentrieren.“

Die Begegnung in Waldgirmes ist für die Baunataler „total wichtig“. Schließlich steht der Hessenligist nach der 1:2-Niederlage in Hadamar am vergangenen Wochenende weiter auf einem Abstiegsplatz. Dabei war die Niederlage symptomatisch für die gesamte Saison. „Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit weiß keiner, warum wir zu Pause 0:2 zurückliegen“, sagt Nebe. „In der zweiten Hälfte zeigen wir tolle Moral, kreieren viele Chancen, aber vor dem Tor sind wir nicht entschlossen genug, verunsichert und haben Pech.“ Das i-Tüpfelchen sei der verschossene Elfmeter in der 90. Minute gewesen. „Es kommt derzeit einfach alles zusammen“, sagt Nebe.

Die Lage in Kassel: Coach Damm ist über die Absage gar nicht so unglücklich

„Wir hätten natürlich gespielt. Aber mir hätte es nicht so gut gepasst“, sagt er. „Es hätten bei uns Spieler gespielt, die gerade etwas hinten dran sind. Ich hätte rotiert. Bei uns läuft es gerade ganz gut ohne Englische Woche. Deswegen bin ich froh, dass wir heute nicht spielen müssen“, sagt er.

Die personelle Lage bei den Löwen ist entspannt. Nur Niklas Hartmann wird nach der Knie-OP länger fehlen. Ingmar Merle trainiert wieder leicht mit dem Ball und soll in einer oder zwei Wochen wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Michael Voss war bei diesem wieder dabei, hat aber erneut Probleme mit der Achillessehne. Marcel Fischer spielte nach Verletzung schon wieder für die zweite Mannschaft.

"Ab in die 80er!" - Talkrune erinnert an glorreiche fast Bundesliga-Zeiten des KSV Hessen

Mehrmals stand der KSV Hessen vor dem Sprung in die Bundesliga. Morgen wird im Stadtmuseum in Kassel mit einer Talkrunde an diese Zeit erinnert. Das Motto: „Ab in die 80er! Der Traum von der Bundesliga.“ Als Gesprächsgäste sind die Ex-Spieler Thomas Kneuer und Thomas Freudenstein zu Gast. Moderiert wird der Abend von Oliver Zehe und Armin Ruda. Beginn ist um 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Vor etwa zwei Monaten war die Stimmung rund um den Fußball-Hessenligisten KSV Hessen Kassel im Keller. Sechs Gründe für den Höhenflug unter dem neuen Trainer.

Der KSV Hessen Kassel marschiert in diesen Wochen durch die Fußball-Hessenliga. Das zeigte sich auch beim 4:1 Sieg gegen Waldgirmes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.