Vor dem Pokalduell gegen Offenbach: Ein Blick in die Geschichte

+
So feierte der KSV den Sieg im letzten Jahr: Enrico Gaede (links) und Torschütze Mantor Latifi.

Kassel. KSV Hessen Kassel gegen Kickers Offenbach - am Dienstag ist es wieder so weit. Zum dritten Mal in drei Jahren treffen der Fußball-Regionalligist und der Drittligist im Hessenpokal aufeinander.

Das Duell verspricht Spannung: Zuletzt waren es stets späte Tore, die die Entscheidung brachten. Ein Blick zurück:

11. MAI 2010, FINALE IN FULDA

4400 Zuschauer haben sich bereits auf die Verlängerung eingerichtet, als doch noch die Entscheidung zugunsten des Favoriten fällt. Mesioch trifft in der 90. Minute zum 2:1 für Offenbach. Richtig bitter war das für die Löwen, die ein großartiges Spiel gezeigt hatten. In der Schlussphase hatten die Nordhessen die Kickers am Rande der Niederlage, nachdem Marcel Stadel in der 85. Minute den Ausgleich erzielt und der KSV deutlich mehr vom Spiel hatte. Offenbach war zuvor durch ein Kontertor von Haas in Führung gegangen (58.). Doppelt bitter für den KSV: Er verpasste den Einzug in die Hauptrunde und verlor auch noch Stadel an die Offenbacher.

13. APRIL 2011, HALBFINALE

Die Revanche sollte ein Jahr später kommen - und sie kam. Im Halbfinale hatten die Kasseler Heimrecht. 4500 Zuschauer sahen im Auestadion wieder eine packende Partie. Kai Koitka hatte die starke Anfangsphase der Gastgeber in der 31. Minute mit dem 1:0 gekrönt. Offenbach enttäuschte, kam aber durch Thomas Rathgeber (59.) zum unverdienten Ausgleich. Wieder war eigentlich alles auf Verlängerung eingestellt, doch in der Nachspielzeit jubelte Kassel: Mentor Latifi drückte eine Ecke zum 2:1 ein.

Von Frank Ziemke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.