Bereits die zweite Pleite

Derbypleite für ersatzgeschwächte Löwen: KSV Hessen verliert gegen den FSV

Heute gab es für sein Team eine Niederlage: KSV-Coach Tobias Damm.
+
Heute gab es für sein Team eine Niederlage: KSV-Coach Tobias Damm.

Zweite Saison-Niederlage für den Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel - und das ausgerechnet im Derby. Beim FSV Frankfurt unterlag die Mannschaft von Trainer Tobias Damm 1:3 (0:1).

Der Sieg der Gastgeber war absolut verdient. Allerdings ging Aufsteiger KSV auch personell arg geschwächt in die Partie.

Die Reihen der Löwen hatten sich schon vor der Abfahrt arg gelichtet. Neben dem länger ausfallenden Kapitän Frederic Brill und dem gesperrten Jon Mogge fehlten kurzfristig auch Alban Meha und Sebastian Schmeer. Meha war im Training auf einem Hütchen umgeknickt und hatte Adduktoren-Probleme, bei Schmeer ließ erneut der Oberschenkel einen Einsatz nicht zu. Sergej Evljuskin saß zudem zunächst auf der Bank.

Dies und das Selbstvertrauen der Gastgeber nach einem gelungenen Saisonstart machten sich schnell bemerkbar. Mahir Saglik nahm zwar nach 35 Sekunden einen Fehlpass im Mittelfeld auf und versuchte sich aus 35 Metern - dann aber spielte erst einmal nur der FSV. Die Frankfurter deckten mit langen Zuspielen in die Schnittstellen immer wieder Lücken in der Kasseler Defensive auf. Maximilian Zunker konnte zunächst zwei Schüsse aus spitzem Winkel von Arif Güclü und Denis Mangafic abwehren und kurz darauf bei einem dieser langen Bälle an der Strafraumgrenze gegen Steffen Straub klären. In dieser Szene war Kassels Torhüter schneller als der starke FSVer. Doch in der 26. Minute war das anders. Wieder ging das Zuspiel Richtung Strafraum-Eck, wieder eilte Zunker raus. Aber diesmal war Straub früher am Ball, umspielte Zunker ebenso wie Kevin Nennhuber bei seinem Rettungsversuch und schob die Kugel über die Linie.

KSV Hessen gegen FSV Frankfurt

Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber
Fußball
Hessen-Derby: KSV Hessen gegen FSV Frankfurt  © Patrick Scheiber

Die Löwen lagen hinten. Und sie fanden erst jetzt etwas ins Spiel. Ab der 30. Minute erspielten sich plötzlich die Gäste einige Chancen. Als Adrian Bravo Sanchez an der Grundlinie den Ball von Alieu Sawaneh erobert und auf Nils Pichinot leitet, der aus spitzem Winkel an Daniel Endres scheitert. Als Sagliks Schuss zur Ecke abgefälscht wird. Und als nach dieser Ecke Nennhuber einen aufsetzenden Schuss von Alexander Mißbach über das Tor köpft. Und richtig kurios hätte es werden können, als Saglik gegen Endres blockt, der Ball vor das FSV-Tor trudelt - wo Sawaneh aber vor Pichinot klärt (37.).

Zur Halbzeit konnte der KSV trotzdem froh sein, dass er nicht schon 0:2 hinten lag. Denn kurz vor dem Pausenpfiff kam Muhamed Alawie nach Mißbachs Stockfehler frei zum Schuss, verfehlte aus sieben Metern aber das Tor. Der Treffer fiel dann aber direkt nach dem Wechsel. Straub, den der KSV ebenso wie Mangafic auf der anderen Seite, nie in den Griff bekam, flankte von links, Güclü stand in der Mitte viel zu frei und traf zum 2:0. Nach einem Ballverlust von Tim Philipp Brandner hätte Güclü eine Minute später sogar nachlegen können.

Die Löwen lagen am Boden - und kamen aus dem Nichts zurück. Bis zur 66. Minute hatten die Gäste keine Torchance. Dann zog Marco Dawid an der Strafraumgrenze ab und der Ball zappelte im Netz. Ging jetzt doch wieder was für die Löwen? Es ging nicht. Zwar feierten Ingmar Merle und Jan Erik Leinhos nun ihre Saisondebüts, doch offensiv kam der KSV weiter kaum zum Zug. Und in der 80. Minute fiel die endgültige Entscheidung. Der eingewechselte Ihab Darwiche schlug von der rechten Seite einen Ball in den Strafraum, der von mehreren Spielern verpasst wurde und trotzdem über die Linie rutschte. Das war der passende Abschluss an einem gebrauchten Tag für die Löwen.

Der Liveticker zum Nachlesen

Statistik: So hat der KSV Hessen Kassel gespielt

FSV: Andres - Sierck, Sawaneh, Nothnagel, Williams - Bazzoli - Mangafic (85. Sejdovic), Alawie, Azaouagh (69. Darwiche), Straub (89. Häuser) - Güclü

KSV: Zunker - Najjar, Mißbach, Nennhuber, Brandner (75. Leinhos) - Dawid, Schwechel (67. Merle), Bravo Sanchez, Iksal (53. Evljuskin) - Pichinot, Saglik

Schiedsrichter: Eckermann, 

Zuschauer: 842

Tore: 1:0 Straub (26.), 2:0 Güclü (49.), 2:1 Dawid (66.), 3:1 Darwiche (80.)

Gelbe Karten: Najjar, Bravo Sanchez

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.