Termine, Personal, Sponsor

Fahrplan für den KSV Hessen: Drei größere Baustellen

Tobias Damm (links) und Alexander Mißbach.
+
Da geht’s lang: KSV-Trainer Tobias Damm zeigt es an. Im Hintergrund: Alexander Mißbach, der die Löwen verlassen wird.

Wer hätte Anfang September 2020 gedacht, dass im Juni des Folgejahres wirklich eine Saison mit 42 Spielen ihr Ende finden würde?

Kassel – Es gab auf jeden Fall einige Skeptiker, die nicht damit gerechnet haben, dass die Fußball-Regionalliga Südwest pandemiebedingt einen regulären Abschluss haben wird. Doch seit Samstag ist klar: Es hat funktioniert.

Der KSV Hessen Kassel überstand diese Saison weitgehend ohne Coronaprobleme – und erreichte als Aufsteiger einen respektablen zwölften Platz. 40 Punkte hinter Aufsteiger Freiburg II, 28 vor dem ersten Absteiger Bayern Alzenau. Wir blicken auf den Fahrplan der Löwen für die kommenden Wochen.

Die Termine: Einige stehen schon fest. KSV-Trainer Tobias Damm hat seinen Spielern direkt nach der letzten Partie einen 16-tägigen Urlaub genehmigt. Heißt: Bis zum 28. Juni haben sie frei. Dann geht es mit Lauf- und Fitnessplänen wieder los. Trainingsauftakt ist am Samstag, 10. Juli. Einen Monat später, am Wochenende 13. bis 15. August, beginnt die neue Regionalliga-Saison.

Das Personal: Sieben Abgänge hat der KSV zu verzeichnen, das steht bereits länger fest. Während Sebastian Schmeer seine Viertliga-Laufbahn beenden wird und sich vielleicht noch mal einem Klub in einer unteren Liga anschließt, ist die Zukunft seines ehemaligen Sturmpartners Mahir Saglik offen. Ob sich der 38-Jährige einem neuen Klub anschließen wird, hängt auch von der Attraktivität der Angebote ab. Unklar ist zudem, wo Verteidiger Alexander Mißbach in der kommenden Spielzeit aufläuft.

Adrian Bravo Sanchez zieht es in die Regionalliga West zum SV Rödinghausen. Robin Urban, der am vergangenen Wochenende sein zweites Saisontor beim 1:3 in Gießen erzielte, zieht es ebenfalls in den Westen, näher Richtung Heimat. Der 31-Jährige schließt sich der SSVg Velbert aus der Oberliga Niederrhein an. Auch Luis Allmeroth geht Richtung Westen zu den Sportfreunden Lotte in die vierte Liga. Nils Pichinot, der berufsbedingt kürzertreten möchte, wechselt zur DJK Struth in die Landesklasse Thüringen (vergleichbar mit der Gruppenliga).

Auf der anderen Seite haben die Löwen in Rückkehrer Steven Rakk (Alemannia Aachen), Moritz Schunke (U19 Paderborn) und Paul Stegmann (U19 KSV Baunatal) drei Neuzugänge vermeldet.

Die Aufgaben: Neben den Baustellen im Kader, die vor allem Innenverteidigung und Angriff heißen, muss der KSV in den kommenden Wochen eine weitere Frage klären: Wer wird in der nächsten Spielzeit Trikotsponsor sein? Eine Verlängerung mit den DRK-Kliniken Nordhessen scheint angesichts einer möglichen Insolvenz und dem Geschäftsführerwechsel mehr als unwahrscheinlich. (Maximilian Bülau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.