Der Eisenharte wird 75: Ex-KSV-Verteidiger Alfred Resenberg feiert Geburtstag

+
Münchens Gerd Müller (rechts) im Duell mit Alfred Resenberg: Diese Szene entstand am 23. Januar 1972 beim Freundschaftsspiel des KSV gegen Bayern (4:1).

Kassel. Er hat das geschafft, was im Fußball nicht einmal alle Jubeljahre vorkommt: ein Tor per Hand. Der KSV-Sportler Alfred Resenberg wird heute 75 Jahre alt.

Dieses Kunststück gelang Alfred Resenberg im Juni 1966 im Bundesliga-Aufstiegsspiel seiner Offenbacher Kickers gegen den FK Pirmasens.

„Es war natürlich viel Glück dabei, dass ein Gegenspieler den Ball noch leicht berührt hat, denn ein direkter Einwurf wäre ja ungültig“, erinnert sich Resenberg, dessen „Hand“-Treffer zum 2:2 gegen die Pfälzer beitrug. Ein solches Hand-Tor glückte später noch einmal Uwe Reinders (Werder Bremen), der am 21. August 1982 mit einem Einwurf Bayern Münchens Torwart Jean-Marie Pfaff zum 1:0-Sieg bezwang.

Alfred Resenberg, der heute 75 Jahre alt wird, wechselte 1970 von Offenbach zum KSV Hessen, für den er als kompromissloser Innenverteidiger - damals Vorstopper - bis 1977 genau 187 Punktspiele bestritt. Seine Markenzeichen waren nicht nur die weiten Einwürfe, sondern auch seine Kopfball- und Zweikampfstärke.

Seinen international größten Erfolg errang der Polizei-Hauptkommissar 1968, als er in Schweden mit der deutschen Polizei-Auswahl Europameister wurde.

Heute muss der Jubilar sportlich kürzertreten. „Mit zwei neuen Hüften kann ich keine großen Ansprüche mehr stellen. Dennoch gehe ich zweimal in der Woche in mein Fitnessstudio oder setze mich auf meinen Hometrainer“, sagt Resenberg.

Verbindungen zu seinen Ex-Vereinen Kickers Offenbach, für die er 32 Mal in der Bundesliga auflief, und den KSV Hessen bestehen nicht mehr. „Fußball schaue ich mir nur noch im Fernsehen an“, sagt der ehemalige Fußballer.

Seinen Geburtstag feiert Alfred Resenberg nicht in seinem aktuellen Wohnort Gudensberg, sondern bei seiner Tochter Nadja in Herborn im engsten Familien- und Freundeskreis.

Zur Person:

Alfred Resenberg, geboren am 5. September 1942 in Konitz (Ostpreußen), begann erst mit 16 Jahren, Fußball zu spielen. Er ist seit 1969 verheiratet und hat zwei Töchter und zwei Enkel.

Von Günter Grabs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.