College-Meisterschaft 

Ex-Löwe Leinhos mischt mit Büffeln die USA auf

+
Stolz mit den Pokalen: Jan Erik Leinhos in den USA.

Kassel – Das nennt man dann wohl: Ziel erreicht! Im Mai hatte diese Zeitung von Jan Erik Leinhos berichtet, dem Fußballer aus Wolfershausen im Schwalm-Eder-Kreis, der in die USA ging.

An ein College an der Ostküste in Huntington (West Virginia), der Marshall University. Der 22-Jährige studiert dort Marketing. Und er spielt Fußball. Sein Team: Thundering Herd (donnernde Herde). Lief er früher unter anderem für die Löwen des KSV Hessen Kassel auf, hat seine Mannschaft nun einen Büffel im Wappen. Damals sagte Leinhos auf die Ziele für die kommende College-Saison angesprochen: „Wir wollen unter die ersten zwei in unserer Conference kommen und zu den Nationals.“ Die Nationals sind die nationale College-Meisterschaft der USA. Ein halbes Jahr später ist beides eingetreten – und mehr.

Als Hintergrund: Der College-Fußball in den USA ist in Ligen – dort heißen sie Conferences – unterteilt. Die besten fünf bis sieben Mannschaften spielen am Ende in Turnierform noch einmal einen Sieger aus. Und die besten Teams insgesamt qualifizieren sich schließlich für das nationale Kräftemessen, das NCAA Tournament – kurz: für die Nationals.

Das Team von Leinhos ist nicht nur Meister geworden, sondern hat auch das anschließende Turnier gewonnen und so eben die Nationals erreicht – als eines der zehn besten Teams der gesamten USA. Der Lohn: Die Thundering Herd muss erst in der zweiten Runde einsteigen, das heißt, dass es für den Nordhessen am Sonntag losgeht – entweder gegen die West Virginia University oder das Butler College aus New Jersey. Die erste Runde fand gestern statt und war bei Andruck dieser Zeitung noch nicht beendet.

Leinhos ist übrigens nicht der einzige Nordhesse, der noch im Kampf um den College-Titel mitmischt. In diesem Sommer wechselte auch der ehemalige Löwen-Torwart Niklas Neumann in die Staaten und spielt für die Maryland Terrapins in Maryland ebenfalls an der Ostküste. Auch Neumanns Team qualifizierte sich für die Nationals, musste allerdings schon in der ersten Runde ran. In der Nacht trafen die Terrapins (Deutsch: Sumpfschildkröten oder Wasserschildkröten) auf die Iona Geals aus New Rochelle im Bundesstaat New York.

Für Leinhos und die Marshall University ist diese Teilnahme an den Nationals eine ganz besondere – denn es ist die erste überhaupt für das College. Im vergangenen Jahr war der Nordhesse mit den Büffeln noch im Conference-Halbfinale gescheitert.

Nun sind er und seine Mitspieler schon einen Schritt weiter – und die Reise soll auch am Sonntag noch lange nicht vorbei sein. Wenn es nach dem 22-Jährigen geht, dann soll sie erst am 15. Dezember enden, dann findet das Finale statt.

Die Unterstützung aus der Heimat ist ihm sicher. Zuletzt gratulierte ihm auch der KSV Hessen zum Erreichen der nationalen Titelkämpfe. Im Mai hatte Leinhos gegenüber unserer Zeitung gesagt, dass er den Löwen den Aufstieg wünsche. Vielleicht heißt es ja auch in Kassel 2020: Ziel erreicht!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.