Vereine sind zwiegespalten

Fans protestieren gegen Übertragung von Regionalliga-Spielen bei Sport 1

Kommentator im Vordergrund, Unmut im Hintergrund: Sport 1 mit Jörg Dahlmann berichtete Montagabend live aus dem Auestadion. Was die Fans vor Ort davon hielten, steht auf dem Banner rechts neben Dahlmann. Foto: Schneider

Kassel. Was die Fans aus der Nordkurve des Auestadions von der Live-Übertragung des Spiels ihres KSV gegen Mannheim bei Sport 1 halten, sahen selbst die Zuschauer des Sportsenders.

Als die Kamera Kommentator Jörg Dahlmann einblendete, war im Hintergrund das Banner der Anhänger deutlich zu erkennen. „SCHEISS SPORT 1“ stand darauf. Das war entweder souverän von dem Fernsehsender oder unaufmerksam.

Wie dem auch sei: Die Live-Übertragungen von Spielen der Fußball-Regionalliga unter der Woche sorgen für Diskussionsstoff. Der harte Kern der Fans verachtet sie, weil den Anhängern dadurch in der Regel die Möglichkeit genommen wird, ihre Mannschaft zu weiten Auswärtsfahrten zu begleiten. Der Anstoß ist erst um 20.15 Uhr. Wer am nächsten Tag arbeiten muss, der muss passen.

Mannheimer Modell

So brachte Spitzenreiter Mannheim am Montag nur rund 100 Fans zum Topspiel der Liga mit – an einem Wochenende wären das weitaus mehr gewesen. Der Klub hat nun angekündigt, nur noch bei den Spielen einer Live-Übertragung zustimmen zu wollen, bei denen die eigenen Anhänger maximal 150 Kilometer fahren müssen.

Die Verantwortlichen des KSV sehen das Engagement von Sport 1 in dieser Form zwiegespalten. Torsten Pfennig, der Leiter der Geschäftsstelle, sagt: „Die Live-Übertragungen machen das Produkt KSV für die Sponsoren attraktiver. Außerdem kann die Mannschaft mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen und Zuschauer für die nächsten Spiele ins Stadion locken.“

„Fans wollen Stimmung“

Pfennig sagt aber auch: „Ich kann den Frust der Fans voll und ganz nachvollziehen. Fußball in dieser Klasse gehört ans Wochenende.“ Außerdem ist Pfennig sicher, dass an einem Werktag viele dem Stadionbesuch fernbleiben, wenn eine Begegnung erst um kurz nach zehn beendet ist. Das bestätigt Markus Lämmer, der KSV-Fanbeauftragte. Er betont: „Die Fans wollen Atmosphäre und Stimmung. Und die wird ihnen so genommen. 85 Prozent sind gegen Sport 1.“

Groß Kasse machen die Vereine mit den Live-Übertragungen nicht – zumindest nicht direkt. Laut Pfennig zahlt Sport 1 pro Partie dem Verband 7500 Euro. Der Verband lege die Einnahmen am Ende auf die ersten Mannschaften der Regionalliga um. Wirklich viel bleibt den einzelnen Klubs dann nicht. Der Verband habe die Vereine trotzdem angehalten, Sport-1-Spiele nicht abzulehnen.

Der Sender betont die gute Zusammenarbeit mit den Verbänden, die positive Rückmeldungen der Klubs und die Möglichkeit für Amateurklubs, bundesweit im Rampenlicht zu stehen. Ein Sprecher teilte mit: „Wir haben die Reaktion der Kasseler Fans im Stadion selbstverständlich zur Kenntnis genommen und respektieren, dass einige Anhänger ihren Unmut bekunden. Die Mehrheit der FußballFans freut sich wiederum, dass ihre Mannschaften und Spiele der Regionalliga live im Free-TV zu sehen sind.“

Das nächste Heimspiel des KSV findet in zwei Wochen gegen Trier statt – an einem Dienstag. Sport 1 überträgt live.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.