Starker Auftritt

Faustdicke Überraschung: KSV Hessen schlägt Spitzenreiter Mainz

Der KSV Hessen Kassel hat den Spitzenreiter FSV Mainz 05 II bezwungen. (Symbolbild)
+
Der KSV Hessen Kassel hat den Spitzenreiter FSV Mainz 05 II bezwungen. (Symbolbild)

Dem KSV Hessen Kassel ist gegen den FSV Mainz 05 II eine echte Überraschung gelungen. Die Löwen schlagen den Spitzenreiter auswärts mit 1:3.

Mainz - Das ist eine faustdicke Überraschung: Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel hat den Spitzenreiter gestürzt. Bei der Reserve des Bundesligisten FSV Mainz 05 gewann die Mannschaft von Trainer Tobias Damm 3:1 (0:0), ließ sich auch nicht vom zwischenzeitlichen Ausgleich der Gastgeber beirren.

Die Löwen haben damit eine tolle Antwort gegeben auf den schwachen Auftritt im Auestadion in der vergangenen Woche, als beim 0:2 gegen Walldorf gar nichts gelang. Damm hatte darauf auch reagiert, einige personelle Wechsel vorgenommen. So stand Moritz Flotho diesmal in der Startaufstellung - und das sollte sich auszahlen. Der Nachwuchsstürmer wurde in der zweiten Halbzeit mit zwei Toren zum Matchwinner.

KSV Hessen Kassel schlägt den FSV: Gastgeber gehen in Führung

Schon vor der Pause zeigte der KSV sich deutlich verbessert, stand defensiv stabiler und setzte auch offensiv erste Akzente. Nach dem Wechsel wurde es dann turbulent. Und es waren die Gäste, die den Torreigen eröffneten. In der 69. Minute köpfte Flotho eine Flanke von Nael Najjar zur Führung ein. Die Freude über das 1:0 dauerte aber nur fünf Minuten. Dann schlugen die Gastgeber zurück: Lukas Quirin erzielte den schnellen Ausgleich.

Kassel: Gröteke - Najjar, Starostzik, Springfeld, Miesbach - Brill, Schwechel - Feigenspan (80. Döringer), Kahraman, Flotho (90. Vesco) - Mogge (68. Durna)
SR: Maier (Durbach)
Tore: 0:1 Flotho (69.), 1:1 Quirin (74.),1:2 Durna (83.), 1:3 Flotho (86.)
Gelbe Karten: Brandstetter - Mogge, Schwechel, Kahraman, Starostzik

Wer aber nun dachte, der KSV würde bei den bisher so überzeugenden Mainzer noch einknicken, der sah sich getäuscht. Das Gegenteil war der Fall. Die Löwen spielten mutig weiter. Und sie wurden belohnt. Der eingewechselte Serkan Durna eroberte in der 83. Minute weit in der Mainzer Hälfte den Ball und erzielt mit einem Schuss aus rund 18 Metern das 2:1. Und drei Minuten später machten die Kasseler alles klar, wieder durch eine Co-Produktion von Flotho und Najjar. Letzterer schoss eine Ecke, Flotho war wieder mit dem Kopf da. Die Überraschung war perfekt. Am kommenden Samstag geht es für den KSV wieder gegen Mainz. Dann ist Schott Mainz der Gast im Auestadion. (Frank Ziemke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.