Anleitung: So wird die KSV-Aufstiegsfeier zum Erfolg

KSV-Aufstiegsfeier
1 von 7
Die Glatze im Mittelkreis: So etwas darf bei keiner Aufstiegsfeier fehlen. Wählt einen Spieler aus eurem Löwenrudel aus und zieht diesen in den Mittelkreis. Ein Mannschaftskollege hat mitgedacht und im Vorfeld des Spiels einen Rasierer in seine Sporttasche gesteckt. Der kommt jetzt zum Einsatz. Platziert den Auserwählten im Mittelkreis und schert ihm unter eurem Gejohle eine Glatze. Für diesen ist es ein super Andenken an einen ganz besonderen Tag.
KSV-Aufstiegsfeier
2 von 7
Die Trophäe: Holt noch einmal die Trophäe, die ihr für die Südwest-Meisterschaft bekommen habt, hervor. Der frechste Spieler bei euch im Kader sollte diese jetzt in einem unbeobachteten Moment entwenden und damit über den ganzen Platz flitzen. Das macht richtig Laune! Trophäendieb, gib den Pokal am besten nie wieder her! Schlaf mit ihm ein. Du wirst so gut schlafen wie niemals zuvor.
KSV-Aufstiegsfeier
3 von 7
Das Thorsten-Legat-Foto: Nach dem Sieg im entscheidenden Spiel ist ein Siegerfoto obligatorisch. Hier gilt: Seid kreativ, Löwen. Versucht, dabei den Ex-Fußballprofi Thorsten Legat zu übertreffen. Der zog bei einem Mannschaftsfoto seine Hose bis fast unter die Achseln hoch (Mitte). Bis heute verewigt im Kicker-Sonderheft 2000/01. Das schafft ihr auch!
KSV-Aufstiegsfeier
4 von 7
Bierduschenjagd: Sobald ihr die ersten zwei Liter Bier in euch aufgenommen habt, sollte sich euer Jagdtrieb melden. Jetzt sind noch einmal schnelle Beine gefragt. Macht Jagd auf alles, was Rang und Namen hat. Bevorzugt sollte es bei den Bierduschen Vereinsfunktionäre und - falls am Sonntag vorhanden - hübsche Moderatorinnen treffen.
KSV-Aufstiegsfeier
5 von 7
Der Autokorso: Der Tag nach dem Aufstiegsspiel ist fast noch schöner als der Aufstieg selbst. Mit einem Bus oder einem offenen Autokorso gelangt ihr nach gefühlten acht Stunden und drei Promille am Rathausbalkon an. Natürlich strahlt an diesem Tag die Sonne. Vergesst also eure Sonnenbrillen nicht!
KSV-Aufstiegsfeier
6 von 7
Der Rathausbalkon: Auf dem Rathausbalkon angekommen, gibt es keine Gesetze mehr. Stimmt immer und immer wieder dasselbe Lied an. Schwenkt dabei eure immer halbvollen XXXXXL-Gläser. Einer von euch Löwen hält eine launige Rede mit einem inflationären Gebrauch der Wörter „geil“, „Bombenstimmung“ und „Prost“. Nur auf eine Sache solltet ihr aufpassen: Lasst die Meistertrophäe nicht vom Balkon plumpsen. Der Verursacher muss für den Schaden aufkommen. Den Spott dazu gibt es ein Leben lang. Fragt doch mal Rudi Assauer.
KSV-Aufstiegsfeier
7 von 7
Das solltest ihr unterlassen: Im Eifer des Gefechts schießt man auch gern mal über das Ziel hinaus. Auf jeden Fall solltet ihr Löwen es tunlichst vermeiden, irgendwelche Souvenirs aus dem Stadion mitzunehmen. Dazu zählen die Torpfosten, die Eckfahnen, Sitzschalen, und auch der Rasen sollte an Ort und Stelle bleiben. Was ihr unter allen Umständen vermeiden solltet: Lasst den Elfmeterpunkt, wo er ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Derby-Auftakt in der Hessenliga: FSC Lohfelden gegen den KSV Hessen Kassel
Derby-Auftakt in der Hessenliga: FSC Lohfelden gegen den KSV Hessen Kassel
Testspiel: KSV Hessen Kassel gegen SV Lippstadt 08
Der Fußball Hessenligist KSV Hessen Kassel testet bei tropischen Temperaturen gegen den Regionalligisten SV Lippstadt …
Testspiel: KSV Hessen Kassel gegen SV Lippstadt 08

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.