Geschäftsstellenleiter Torsten Pfennig

Freikartenaktion des KSV Hessen: „Wollen etwas zurückgeben“

Torsten Pfennig

Kassel. Der KSV Hessen Kassel will auf ungewohnte Art Zuschauer für das übernächste Heimspiel gewinnen.

Vereine aus der Region können über die Mailadresse tickets@ksv-hessen.de so viele Karten ordern, wie sie wollen - kostenlos. Darüber sprachen wir mit KSV-Geschäftsstellenleiter Torsten Pfennig:

Torsten Pfennig, der KSV Hessen lädt für das letzte Heimspiel vor der Winterpause am 6. Dezember gegen Neckarelz alle Fußballvereine aus der Region ins Auestadion ein. Sind die Löwen jetzt die Freie Wohlfahrt? 

Pfennig: Nein. Mit dieser Aktion wollen wir einfach etwas zurückgeben. Wir erfahren in Testspielen in der Region oft eine große Unterstützung, dafür wollen wir uns bedanken.

Ist die Aktion nicht auch eine Maßnahme, um das Stadion endlich mal wieder mit etwas mehr Leben zu füllen, nachdem die Zuschauerentwicklung zu wünschen übrig lässt? 

Pfennig: Der Zuschauerschnitt von 1850 ist verglichen zu früheren Zeiten sicher nicht sehr hoch. Aber wir sind damit nicht unzufrieden. Im Gegenteil. Wir merken, dass die Leute wieder zufrieden sind und sie honorieren, wie unsere Mannschaft auftritt. Der Schnitt liegt auch deutlich über unserer Kalkulation und über dem Wert zum selben Zeitpunkt des vergangenen Jahres. Von daher lässt sich nicht von einem negativen Trend sprechen. Außerdem: Bei dem großen Angebot an Fußball gerade auch im Fernsehen, fällt es einfach immer schwerer, die große Masse für die Regionalliga zu interessieren.

Am Ende der vergangenen Saison stand aber ein Schnitt von 2000 Zuschauern.

Pfennig: Da spielte aber auch das Derby gegen Baunatal eine Rolle. Die steht ja noch aus.

Erst einmal geht es am Wochenende aber gegen Hoffenheim II und dann an Nikolaus gegen Neckarelz. Nennen Sie drei Gründe, warum die Fußballfans bei sehr herbstlichem Wetter ins Auestadion kommen sollen?

Pfennig: Erstens: Die Mannschaft verdient die Unterstützung. Zweitens: Es hat sich viel getan seit der vergangenen Saison. Die Mannschaft spielt jetzt einen erfrischenden Fußball und ist entwicklungsfähig. Drittens: Die Stimmung im Auestadion ist wieder positiv. Je mehr kommen, desto besser. (hag)

Zur Person

TORSTEN PFENNIG (31) lebt in Hofgeismar. Er ist seit diesem Jahr Geschäftsstellenleiter des KSV - und weiterhin Pressesprecher. Pfennig ist ledig.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.