Samstag kommt Bad Vilbel 

Fünf Wünsche an den KSV Hessen: So soll es in die Pause gehen

+
Daumen hoch: Tim Brandner (vorn) zeigt, wie es für den KSV Hessen derzeit läuft und weitergehen soll. Links: Brian Schwechel. Rechts im Hintergrund: Jon Mogge. 

Der KSV Hessen empfängt zum letzten Heimspiel vor der Winterpause den FV Bad Vilbel - wir haben fünf Wünsche an die Löwen.

Das Hinspiel am vergangenen Wochenende in Bad Vilbel wurde abgesagt. Das Rückspiel morgen im Kasseler Auestadion soll aber stattfinden. 

Der KSV Hessen empfängt zum letzten Spiel des Jahres den Tabellen-14. aus Südhessen. Für die Löwen geht es ab 14 Uhr um einige Dinge. Wir haben fünf Wünsche, wie es für sie in die Pause gehen soll:

  • 1. Die Serie soll erhalten bleiben: Unter Tobias Damm ist der KSV seit acht Partien ungeschlagen, holte sieben Siege und gewann alle seine Heimspiele. Diese Serie soll natürlich auch über den Jahreswechsel, bestenfalls bis zum Ende der Saison fortgesetzt werden. Zuletzt waren die Auftritte gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel souverän und eindeutig.
  • 2. Der Abstand nach oben soll verkürzt werden: Der zweite Wunsch hängt mit dem ersten zusammen. Erhalten die Löwen ihre Serie, dann wird der Abstand nach oben automatisch verkleinert. Denn der Zweite Eddersheim empfängt am Sonntag den Ersten Stadtallendorf. Das Hinspiel in der vergangenen Woche gewann Stadtallendorf 3:1.
  • 3. Das Stadion soll voller werden als zuletzt: Im Durchschnitt kamen 1356 Zuschauer zu den bislang neun Heimspielen des KSV Hessen ins Auestadion. Die Löwen haben es sich mit den zurückliegenden Heimauftritten – 2:0, 6:0, 4:0, 4:1 – eine ordentliche Kulisse für den Jahresabschluss verdient. Wer richtig Lust hat, der muss nach der Partie auch nicht direkt nach Hause gehen. Ab 17 Uhr spielt die 1. Frauenmannschaft des KSV auf dem Kunstrasenplatz im Hessenpokal gegen Neu-Isenburg. Jeder, der ein Ticket für das Spiel gegen Bad Vilbel gekauft hat, bekommt freien Eintritt.
  • 4. Die gute Laune soll mitgenommen werden: Dass es bei den Spielern untereinander derzeit wieder richtig gut läuft, ist ihnen anzusehen. Während der 90 Minuten wird nicht gemeckert, es wird sich geholfen. Die Stimmung ist positiv. Und nach dem Abpfiff haben die Löwen fast immer ein Lächeln auf den Lippen. Diese Atmosphäre sollte mit ins kommende Jahr genommen werden. Denn zum Rückrundenauftakt ab dem 29. Februar warten harte Aufgaben auf den KSV. Zuerst steht das Auswärtsspiel in Hadamar an, dann ist Dreieich zu Gast im Auestadion.
  • 5. Die Löwen sollen von Verletzungen verschont bleiben: Nael Najjar fiel zu Beginn aus, Ingmar Merle ein paar Wochen, Niklas Hartmann wegen einer Meniskus-OP länger und Michael Voss dauerhaft. Meist waren aber fast alle Spieler fit. Heute stehen Trainer Tobias Damm Sebastian Schmeer, Nasuf Zukorlic, Hartmann und Voss nicht zur Verfügung.

KSV Hessen gegen Bad Vilbel - wir berichten live vom letzten Heimspiel vor der Winterpause

Wenn der KSV Hessen am Samstag ab 14 Uhr Bad Vilbel zum letzten Heimspiel vor der Winterpause empfängt, dann berichten wir live und in voller Länge aus dem Auestadion: Torsten Kohlhaase meldet sich kurz vor dem Anpfiff im Liveticker. 

Vor wenigen Wochen hat der KSV Hessen eine friedliche Jahreshauptversammlung erlebt. Neben dem sportlichen Aufschwung sorgten dafür erfreuliche Nachrichten bei den Finanzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.