Hessenliga-Fußballer

KSV Hessen siegt in packendem Pokal-Derby gegen Baunatal

+
Können sich über das Weiterkommen der Löwen freuen: Doppel-Torschütze Sebastian Schmeer (links) und Marco Dawid

Dieses Pokal-Derby machte Lust auf den zweiten Saison-Abschnitt der Fußball-Hessenliga. Der KSV Hessen Kassel hat das Kreispokal-Viertelfinale gegen den KSV Baunatal 4:2 (2:2) gewonnen.

Kassel - Beide Mannschaften boten ein packendes und abwechslungsreiches Spiel, das die Gastgeber vor 600 Zuschauern dank einer Steigerung nach der Pause verdient gewannen.

Es war ansehnliches von Beginn an, was die Kontrahenten im ersten Pflichtspiel des Jahres boten. Baunatal machte mit einer Fünferkette in der Abwehr die Räume eng - und es den Löwen damit schwer. Die Gastgeber gingen trotzdem in Führung. Nach einem Einwurf verfehlte Innenverteidiger Niklas Künzel den Ball. Marco Dawid stand so frei, legte überlegt noch einmal quer und Lukas Iksal vollendete zum 1:0 (27.).

Die Freude dauerte aber nicht lange. Zwei Minuten später bekamen die Gäste einen Freistoß, Torhüter Maximilian Zunker stieg hoch, bekam den Ball aber nicht zu fassen. Patrick Krengel konnte die Kugel aus zwei Metern über die Linie drücken. Das schnelle 1:1 kam Baunatal natürlich entgegen. Mit ihren Kontern brachten die Gäste die KSV-Abwehr immer wieder in Verlegenheit. 

Und ein unentschlossenes Eingreifen der Löwen führte dann auch zum 1:2. Kurz vor der Pause bekam Dino Kardovic im Strafraum den Ball, hatte Zeit sich zu drehen und fand die Lücke. Doch diesmal schlugen die Kasseler postwendend zurück. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wehrte Torhüter Max Annemüller einen Freistoß von Alban Meha zwar noch ab, doch im Nachschuss erzielte Mahir Saglik das 2:2.

Und der rasante Schlagabtausch ging nach der Pause weiter. Rolf Sattorov, der aus sieben Metern freistehend über das Tor schoss für Baunatal, Saglik mit einem Distanzschuss und Adrian Bravo Sanchez, der nach einem Doppelpass mit Iksal knapp vergab, für Kassel hatten schnell gute Möglichkeiten. Später verfehlte ein weiterer Meha-Freistoß knapp sein Ziel. 

Die Löwen waren mittlerweile die dominierende Mannschaft. Und es waren schließlich Wechsel, die die Entscheidung brachten. Unglücklich für die einen, glücklich für die anderen. Baunatal brachte Manuel Pforr - und der stellte im eigenen Strafraum unglücklich das Bein raus, brachte den eingewechselten Jon Mogge zu Fall. Den Elfmeter verwandelte Sebastian Schmeer zum 3:2 (78.). Auch der: eingewechselt. 

Und Schmeer war es dann auch, der mit dem Tor des Tages für die Entscheidung sorgte. Aus 20. Metern zog er nach einer Drehung trocken ab, der Ball schlug am rechten Pfosten ein zum 4:2, das den Löwen den Halbfinal-Einzug brachte.

  • KSV Hessen: Zunker - Najjar, Evljuskin, Nennhuber (46. Allmeroth) Merle - Brill - Dawid, Meha, Bravo Sanchez, Iksal (78. Mogge) - Saglik (78. Schmeer)
  • KSV Baunatal: Annemüller - Szczgiel, Künzel (80. Schrader), Borgardt, Blahout, Krengel - Schäfer (88. Üstün) - Kardovic, Möller (72. Pforr), Springer - Sattorov
  • SR: Rübe (Kassel), Z: 600
  • Tore: 1:0 Iksal (25.), 1:1 Krengel (27.), 1:2 Kardovic (43.), 2:2 Saglik (45 + 2), 3:2 Schmeer (78., Foulelfmeter), 4:2 Schmeer (87.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.